Abo
  • Services:
Anzeige
Die kommende Version von Plasma 5.5 soll weitrechende Tests von Wayland ermöglichen.
Die kommende Version von Plasma 5.5 soll weitrechende Tests von Wayland ermöglichen. (Bild: KDE/CC-BY 3.0)

KDE-Desktop: Plasma 5.5 soll Wayland-Tests ermöglichen

Die kommende Version von Plasma 5.5 soll weitrechende Tests von Wayland ermöglichen.
Die kommende Version von Plasma 5.5 soll weitrechende Tests von Wayland ermöglichen. (Bild: KDE/CC-BY 3.0)

Mit der Geometrie-Unterstützung steht nun auch die letzte große Basisfunktion von Kwin unter Wayland bereit. Entwickler Martin Gräßlin ist deshalb zuversichtlich, dass die Version 5.5 von KDE Plasma in schon wenigen Wochen von Interessierten unter Wayland getestet werden könnte.

Anzeige

Schon mit KDE Plasma 5.5, das für den 8. Dezember geplant ist, soll "Early Adoptern eine verwendbare Version" des KDE-Desktops unter Wayland angeboten werden. Das plant zumindest der dafür hauptsächlich zuständige Entwickler Martin Gräßlin, wie er in seinem Blog schreibt. Zurzeit sehe es gut aus und er sei zuversichtlich, dass dieser Technikstand auch tatsächlich erreicht werde.

Diese Zuversicht begründet der Maintainer von Kwin damit, dass mit der Geometrie-Unterstützung in der KDE-Fensterverwaltung nun auch die letzte wichtige Basisfunktion unter der neuen Linux-Display-Architektur genutzt werden kann. Dabei handelt es sich um die vergleichsweise einfach anmutenden Funktionen zum Bewegen von Fenstern sowie das Verändern von deren Größe.

Um dies aber umzusetzen, habe Gräßlin große Teile des Kwin-Codes restrukturieren müssen, da einige Bestandteile spezifisch für X11 geschrieben worden sind, vieles der eigentlichen Logik jedoch auch für Wayland wiederverwendet werden sollte, was nun offenbar geschehen ist. Gräßlin selbst habe nun auch eines seiner Systeme vollständig von X11 auf Wayland migriert und will bis zur Veröffentlichung von Plasma 5.5 so viele Fehler wie möglich auffinden und beheben.

Die Wayland-Unterstützung in KDE Plasma wird damit wohl aber noch nicht so ausgereift sein, dass eine alltägliche Nutzung reibungslos funktionieren wird. So äußert Gräßlin etwa erneut seine Kritik am Konzept der clientseitigen Fensterdekoration. Bei Anwendungen, die nicht den KDE-Stack nutzen, könnte dies zu Darstellungs- und Funktionsproblemen führen, da Kwin auf eine serverseitige Fensterdekoration setzt. Auch die Nutzung mehrerer Displays könne noch einige Schwierigkeiten verursachen, was dem KDE-Entwickler Sebastian Kügler zufolge aber bis spätestens Mitte kommenden Jahres behoben werden soll.


eye home zur Startseite
1ras 02. Dez 2015

Ich kann bis heute sämtliche relevanten (und selbst die genannten nicht relevanten...

kaymvoit 10. Nov 2015

Also mein Thinkpad T440s (Intelgrafik) funktioniert im Ultradock noch immer nicht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  2. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  3. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 109,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alphabet

    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  2. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  3. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  4. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  5. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  6. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  7. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  8. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  9. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  10. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    TheArchive | 23:06

  2. Re: Soll das ein Witz sein?!

    Libertybell | 23:02

  3. Re: Ist das nicht toll wenn man eine neue...

    washuu_de | 23:01

  4. Re: Hauptsache...

    ArcherV | 23:00

  5. Re: T-Systems macht's. Wetten?

    thinksimple | 22:58


  1. 22:48

  2. 16:37

  3. 16:20

  4. 15:50

  5. 15:35

  6. 14:30

  7. 14:00

  8. 13:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel