Abo
  • Services:

Weitere Ports aus 4er-Serie

Das für Plasma 5 notwendige Neuschreiben fast aller Teile des Desktops führt weiterhin dazu, dass viele Funktionen der 4er-Reihe nach und nach für die neue Oberfläche reimplementiert werden. Dazu gehört etwa der Verlauf der Suchanfragen in Krunner, welcher nun wieder verwendet werden kann.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Heilbronn

Wird das Plasmoid zur Ordneransicht in eine Kontrollleiste verschoben, zeigt diese nun wie früher eine Liste der Inhalte statt der Kachelansicht. Das Fallenlassen eines Ordners auf den Desktop mit Drag-n-Drop erzeugt nun wieder eine Ordneransicht. Im Kalender-Widget lassen zudem wie zuvor die Kalenderwochen anzeigen.

Nützliche Kleinigkeiten

Zu den Neuerungen in Plasma 5.4 zählen einige eher unscheinbare Änderungen, die für Nutzer dennoch sehr nützlich sein sollten. So lässt sich die Anzeige von Anwendungen und ihrer Menüs auf Geräten mit sehr hohen Auflösungen nun über eine GUI skalieren.

In das Standardanwendungsmenü, das auch Kicker genannt wird, lassen sich neben App-Startern auch andere Objekte als Favoriten hinterlegen, etwa bestimmte Dokumente oder auch Chat-Kontakte des Telepathy-Frameworks. Hinzugekommen sind außerdem ein Widget, um Inhalte wie Texte und Bilder schnell mit Freunden zu teilen, eine neue Benutzerverwaltung sowie ein Werkzeug zum Kalibrieren des Monitors.

Gleichen sich das Passwort des Nutzer und das des Passwortspeichers, kann letzterer ähnlich wie beim Gnome über ein PAM automatisch entsperrt werden. Den Entwicklern zufolge soll sich darüber hinaus die Belastung des Arbeitsspeichers durch die Plasma-Oberfläche deutlich verringert haben.

Verfügbarkeit

Vergangene Woche erschien nach zwei Jahren Pflege die letzte Veröffentlichung von Plasma 4 durch KDE. Der alte Desktop wird damit nur noch durch Distributionen mit Langzeitunterstützung wie Kubuntu 14.04 oder Debian weitergepflegt. Entsprechend ist zu erwarten, dass Plasma 5.4 mit den noch für dieses Jahr geplanten Veröffentlichungen von Fedora, Kubuntu und Opensuse erscheinen wird.

Für verschiedene Distributionen sollten in Kürze Pakete bereitstehen. Quellcode zum Bauen des Desktops steht ebenso zur Verfügung.

 KDE-Desktop: Plasma 5.4 erscheint mit Wayland-Vorschau
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-20%) 47,99€
  3. 9,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Wahrheitssager 26. Aug 2015

Ja da hast du recht. Aber ob hier Fuse ala gvfs eine Lösung ist ? Alle Ansätze dies...

haiko 26. Aug 2015

Haja geht ja auch gar nicht wenn der Desktop bunt und farbenfroh ist. Dann passt er...

Anonymer Nutzer 26. Aug 2015

Also ich kann da beim besten Willen kein braun erkennen. Im Grau ist bei manchen stellen...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /