Abo
  • Services:

KDAB: Qt für Android erleichtert GL-App-Entwicklung

Für Android lassen sich nun Qt-Apps entwickeln, die sowohl OpenGL- als auch rasterbasierte Oberflächen nutzen. Umsetzbar ist das durch mehrere native Oberflächen.

Artikel veröffentlicht am ,
GL- und Nicht-GL-Widgets lassen sich in Qt für Android kombinieren.
GL- und Nicht-GL-Widgets lassen sich in Qt für Android kombinieren. (Bild: Digia)

Bisher konnten mit Qt geschriebene Android-Apps nur eine native Oberfläche erzeugen, die darüber hinaus nur entweder von reinen Raster-Apps oder nur von OpenGL-Apps genutzt werden konnte. Letztere ließen auch nur ein Top-Level-Widget zu, was die Anwendungen meist unbrauchbar machte. Diese Beschränkungen sind nun aufgehoben, wie Bogdan Vatra schreibt, der für KDAB an der Qt-Android-Portierung arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Statt der bisher zwei Android-Platform-Plugins ist es dank der Arbeiten Vatras nun möglich, nur noch ein Plugin zu nutzen, was es ermöglicht, GL- und Nicht-GL-Widgets in einer App zu kombinieren. Damit lässt sich zumindest theoretisch der native Mediaplayer nutzen, um etwa Videos mit DRM abzuspielen. Außerdem sollte es einfacher sein, Software zu schreiben, die zwingend auf OpenGL angewiesen ist, wie etwa QML-Apps.

Z-Achse bleibt schwierig

Ermöglicht wird dieses Verhalten durch die Verwendung mehrerer nativer Oberflächen in Qt, was laut Vatra unter Android aber wesentlich schwieriger ist als auf allen anderen von Qt unterstützten Plattformen. Dabei sei das Erstellen der Oberflächen selbst nicht das Problem, schwierig sei es vielmehr, die richtige Reihenfolge der übereinanderliegenden Oberflächen zu kontrollieren.

Die Ordnung entlang der imaginären Z-Achse ist derzeit aber darauf beschränkt, eine Oberfläche über die andere zu legen. Sollten zwei Oberflächen gleichzeitig die Kennzeichnung der höheren tragen, lässt sich das Verhalten nicht beeinflussen.

Weiterhin ist es nicht möglich, zwei GL-Fenster korrekt übereinanderzulegen, und die nativen Kontrollelemente lassen sich derzeit nur sehr wenig verändern. Auch das Überlagern der Android-Knöpfe ist noch nicht möglich, was sich künftig durch die Verwendung von Webview jedoch ändern soll.

Die Möglichkeit, GL- und Nicht-GL-Widgets zu kombinieren, ist nur eine von vielen Funktionen, die Vatra zusammen mit Digia-Entwicklern für den Android-Port von Qt zu Beginn des Jahres diskutierte. Dabei seien auch weitergehende Pläne für Funktionen bis hin zu Qt 5.5 entstanden, welches frühestens im Frühjahr 2015 erscheinen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€ + Versand
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /