Abo
  • Services:

KB3035583: Update installiert Downloader für Windows 10

Microsoft hat ein optionales Update für Windows 7 und Windows 8.1 veröffentlicht, durch das der Nutzer benachrichtigt wird, wenn Windows 10 fertig ist. Außerdem kann es als Downloader für das neue Betriebssystem fungieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Konfigurationsdatei des Downloaders
Konfigurationsdatei des Downloaders (Bild: Andreas Donath)

Den Inhalt des optionalen Updates KB3035583 für Windows 7 SP1 und Windows 8.1 beschreibt Microsofts Knowledgebase-Eintrag recht vage: "Dieses Update ermöglicht zusätzliche Funktionen für Windows Update-Benachrichtigungen, wenn neue Updates für den Benutzer verfügbar sind."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Mehrere Websites wie Myce haben sich damit nicht zufriedengegeben und untersucht, was das Update bei der Installation genau macht. Es stellte sich dabei heraus, dass es ein Downloader für Windows 10 ist, der den Nutzer benachrichtigt, wenn das neue Betriebssystem zur Verfügung steht. Es ist ein empfohlenes Update, so dass der Anwender in Windows Update ein Häkchen setzen muss, wenn er es herunterladen und installieren will.

KB3035583 erzeugt einen Ordner namens "GWX" im Verzeichnis System32, das neun Dateien und den Ordner "Download" enthält. Eine der vier .Exe-Dateien heißt GWXUXWorker.exe, in deren Beschreibung "Download Windows 10" steht. Myce interpretiert das X im Dateinamen als römische 10 - für Windows 10.

In Config.xml, das ebenfalls im GWX-Ordner liegt, sind einige URLs enthalten, die derzeit nicht funktionsfähig sind. Nach Ansicht von Myce beschreibt der Bereich "Phase" in der Konfigurationsdatei das Verhalten des Downloaders, wenn sich der Veröffentlichungstermin für Windows 10 nähert. Vermutlich werden in der Phase "AnticipationUX" (engl. Anticipation für Erwartung) Hinweise eingeblendet - eventuell für eine Kachel auf dem Homescreen und eine Systray-Nachricht. Danach folgt die Phase "Reservation" mit zusätzlichen Einblendungen und dem Zeitpunkt, zu dem die Fertigungsfreigabe vorliegt sowie die endgültige Verfügbarkeit von Windows 10. Zudem werden in der XML-Datei diverse Abschnitte des Downloads und Upgrades von Windows selbst beschrieben.

Wer als Windows-Nutzer nicht mit derartigen Ankündigungen überrascht werden will, muss das optionale Update KB3035583 nicht installieren oder kann es wieder entfernen. Microsoft kann den Status des Updates allerdings jederzeit ändern.

Privatnutzer und kleine Unternehmen können ein Jahr lang nach dem Verkaufsstart von Windows 10 kostenlos auf die neue Version wechseln. Mittlere und große Unternehmen, die die Enterprise-Version nutzen wollen, werden hingegen kein kostenloses Upgrade auf Windows 10 bekommen.

Microsoft bringt Windows 10 nach eigenen Angaben diesen Sommer auf den Markt. Damit verabschiedet sich der Hersteller von den sonst üblichen Windows-Marktstarts im Oktober. Ein genaues Datum teilte Microsoft noch nicht mit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65W8PLA für 4.444€ statt 4.995€ im Vergleich)
  2. (u. a. Razer DeathAdder Elite Destiny 2 Edition für 29€ statt 65,99€ im Vergleich und Razer...
  3. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)
  4. (u. a. WARHAMMER für 11,99€ und WARHAMMER II für 32,99€)

Manga 21. Apr 2015

Nein tuet es nicht... Du hast nur die Einstellung: Alle Optionalen Updates als Wichtig...

lyom 10. Apr 2015

Ich habe gar nicht gewusst, dass ich hier im heise Forum bin. Was soll der Flame War, ist...

Manga 08. Apr 2015

Psstt... Das reicht ihm nicht... Jetzt wird er sagen: M$ lügt. Und seine Glaskugel hat...

makeworld 07. Apr 2015

Manga schrieb unter anderem: http://farm4.static.flickr.com/3635/3423038838_75a3ea55e9...

der kleine boss 07. Apr 2015

Ich stehe morgens auf, wie viele andere auch und mache mir einen Kaffe. Hier schon der...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /