Abo
  • Services:
Anzeige
Kazam startet mit Smartphone-Sortiment.
Kazam startet mit Smartphone-Sortiment. (Bild: Kazam)

Gleich mehrere Kazam-Smartphones geplant

Anzeige

Kazam will gleich mit einer ganzen Palette von Android-Smartphones auf den Markt kommen. Dabei handelt es sich um Einsteiger- und Mittelklassegeräte, die mit unterschiedlichen Displaygrößen zu haben sind. Alle Geräte haben zwei SIM-Kartensteckplätze, einen auswechselbaren Akku und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Dieser wird auch dringend benötigt, denn alle Kazam-Smartphones haben nur 4 GByte Flash-Speicher, wovon dem Nutzer nur etwas mehr als 1 GByte zur Verfügung steht.

  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.5 (Bild: Kazam)
Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)

Alle Kazam-Smartphones werden noch mit der veralteten Android-Version 4.2.2 alias Jelly Bean ausgeliefert. Der Hersteller will erst noch prüfen, ob und welche Geräte ein Update auf Android 4.4 alias Kitkat bekommen. Kazam verwendet das Stock-Android von Android und macht keine eigenen Änderungen daran.

Die Kazam-Smartphones haben als Dreingaben lediglich eine App für Remote-Support. Über den Rescue-Dienst können Kazam-Kunden sich vom Anbieter helfen lassen, indem Service-Mitarbeitern für begrenzte Zeit und nur nach einer Kennwort-Bestätigung der Zugriff auf ihr Gerät gewährt wird.

Alle Kazam-Smartphones funktionieren nur auf den beiden UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz und decken darüber hinaus Quad-Band-GSM ab. Dabei wird HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s unterstützt. Es gibt Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie zumeist Bluetooth 3.0 und einen GPS-Empfänger.

Trooper-Reihe mit Dual-Core-Prozessor

Die Mehrzahl der zunächst geplanten Kazam-Smartphones läuft mit Dual-Core-Prozessoren, hat 512 MByte Arbeitsspeicher und gehört zur Trooper-Produktreihe. In den meisten Trooper-Modellen steckt der Dual-Core-Prozessor MT6572 von Mediatek, der mit 1,2 GHz getaktet ist. Nur im Einsteigermodell Trooper X4.0 gibt es das Dual-Core-Modell MT6572M, dessen maximale Taktrate 1 GHz beträgt.

Alle Trooper-Modelle haben auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Kameralicht. Auf der Displayseite gibt es für Videotelefonate eine VGA-Kamera.

Thunder-Modellreihe mit Quad-Core-Prozessor

Die Thunder-Modellreihe hat im Unterschied dazu einen Quad-Core-Prozessor und 1 GByte Arbeitsspeicher. Vorerst gibt es aber nur das Modell Thunder Q4.5 mit Mediateks MT6582M, der mit einer Taktrate von 1,3 GHz läuft.

Das Kazam-Einstiegsmodell ist das Trooper X4.0 für 110 Euro. Es hat einen 4 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln und einen Akku mit 1.550 mAh. Für 140 Euro gibt es das Trooper X4.5 mit einem 4,5-Zoll-Display und einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Der Akku hat 1.750 mAh. Akkulaufzeiten nannte Kazam zu den beiden Geräten nicht.

Bei den beiden übrigen Kazam-Smartphones aus der Trooper-Reihe ist das Modell mit dem größeren Display günstiger als das mit dem kleineren Touchscreen. Das Trooper X5.0 hat einen 5-Zoll-Touchscreen und kostet 180 Euro. Für 170 Euro gibt es das Trooper X5.5 mit einem 5,5 Zoll großen Display. Beide Geräte haben eine Displayauflösung von 854 x 480 Pixeln. Im 5-Zoll-Modell steckt ein 2.000-mAh-Akku mit einer maximalen Sprechzeit von 10 Stunden. Das 5,5-Zoll-Modell hat einen 2.500-mAh-Akku und soll eine maximale Gesprächszeit von 7 Stunden schaffen.

Thunder Q4.5 mit Bluetooth 4.0

Das einzige Quad-Core-Modell von Kazam wird für 190 Euro angeboten und hat einen 4,5 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln. Der 1.800-mAh-Akku soll eine maximale Sprechzeit von knapp 9 Stunden bieten. Das Thunder-Modell ist das einzige Kazam-Smartphone mit Bluetooth 4.0.

 Kazam: Smartphone-Anbieter mit kostenlosem Displaytausch

eye home zur Startseite
luzipha 07. Mai 2014

Ich habe es beim Hersteller zur Reperatur gegeben und bekam es eine Woche später wieder...

Smiled 07. Mai 2014

Ja, das ist mir klar. Ich dachte auch eher, dass ich vielleicht ein nettes Mail schreibe...

eyemiru 06. Mai 2014

Eine Handy-Forensik-Abteilung wäre lustig. "Beschreiben Sie uns doch mal, wie sie das...

M.P. 06. Mai 2014

Gerüchteweise gibt es wohl derzeit noch keine Smartphone mit MT6582M und verwandten...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Sexau
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Stuttgart
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 34,95€ im PCGH-Preisvergleich
  2. ab 17,97€
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Mobile

    Creators Update für Smartphones wird verteilt

  2. Europa

    700-MHz-Band soll Mobilfunk verbessern

  3. Altes Protokoll

    Debian-Projekt stellt FTP-Server ein

  4. Webserver

    Nginx 1.13 erscheint mit TLS-1.3-Support

  5. Europäischer Gerichtshof

    Streaming aus illegalen Quellen ist rechtswidrig

  6. Cryogenic Memory

    Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher

  7. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  8. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  9. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  10. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DLR-Projekt Eden ISS: Das Paradies ist ein Container
DLR-Projekt Eden ISS
Das Paradies ist ein Container
  1. Weltraumschrott "Der neue Aspekt sind die Megakonstellationen"
  2. Transport Der Güterzug der Zukunft ist ein schneller Roboter
  3. "Die Astronautin" Ich habe heute leider keinen Flug ins All für dich

Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

  1. Re: War überfällig

    wasabi | 15:41

  2. Re: Nach dem soundblaster überflüssig geworden sind

    Smincke | 15:41

  3. Re: Grade stand ich ne Stunde im Stau, will mein...

    My1 | 15:39

  4. Re: Premiumnutzer

    Teebecher | 15:38

  5. Re: schlechter Vergleich

    0xDEADC0DE | 15:38


  1. 14:56

  2. 14:38

  3. 14:18

  4. 13:07

  5. 12:47

  6. 12:45

  7. 12:07

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel