Abo
  • IT-Karriere:

Kazam: Android-Smartphones von Ex-HTC-Managern mit Displaygarantie

Zwei ehemalige HTC-Manager haben mit Kazam einen neuen Smartphone-Hersteller gegründet. In den kommenden Wochen sollen die ersten Geräte auf den Markt kommen. Als Besonderheit gibt es eine zusätzliche Displaygarantie.

Artikel veröffentlicht am ,
Trooper X5.5 mit Extra-Displaygarantie
Trooper X5.5 mit Extra-Displaygarantie (Bild: Kazam)

Mit einer zusätzlichen Displaygarantie will der britische Hersteller Kazam in den kommenden Wochen erste Smartphones auf den deutschen Markt bringen. Ab dem Kaufdatum gilt diese Garantie ein Jahr. Für diesen Zeitraum verspricht der Anbieter den Ersatz eines Displays, falls es erforderlich ist. Nähere Details dazu sind bislang nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. Bayern Facility Management GmbH, München

Kazam wurde von James Atkins und Mike Coombes in diesem Jahr gegründet. Coombes leitet das Unternehmen, Atkins übernimmt die Vermarktung. Beide waren bis März 2013 bei HTC in Großbritannien für Marketing und Verkauf zuständig.

Sechs Smartphones geplant

Insgesamt will Kazam in einem ersten Schritt sechs Smartphones in zwei Produktlinien auf den Markt bringen. Zunächst sind aber nur sechs Modelle auf der Kazam-Webseite gelistet, die alle mit Android 4.2 alias Jelly Bean laufen werden. Während die Webseite nur ein Trooper-Modell kennt, entfallen auf die Thunder-Reihe fünf Modelle. In der Thunder-Rubrik hat der Kunde die Wahl zwischen Displaygrößen von 3,5 bis 5,5 Zoll. In der Trooper-Rubrik gibt es vorerst nur ein 4,5-Zoll-Modell.

  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X3.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X3.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X4.5 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
  • Trooper X5.0 (Bild: Kazam)
Thunder Q4.5 (Bild: Kazam)

Die Modelle der Thunder-Reihe laufen alle mit einem Dual-Core-Prozessor, während das Trooper X4.5 mit einem Quad-Core-Prozessor ausgestattet ist. In der Trooper-Reihe wird es auch ein 5-Zoll-Modell geben, zu dem allerdings noch keine Spezifikationen bekannt sind. Laut Anbieter gehen die Kazam-Smartphones in den nächsten Wochen in den Verkauf, ob das noch in diesem Jahr sein wird, ist jedoch nicht klar.

Inwiefern sich die Produktreihen außer bei der Prozessorbestückung noch unterscheiden, ist unklar. Golem.de hatte bei Kazam nachgefragt, zu welchen Preisen die Geräte auf den Markt kommen, aber dazu hat der Hersteller keine Auskunft gegeben. Es ist aber davon auszugehen, dass sich Kazam vor allem durch günstige Preise von der Konkurrenz abheben will.

Smartphones mit einfacher Ausstatung

Darauf deutet die bisher bekannte technische Ausstattung hin: Die Displays haben keine hohen Auflösungen, der eingebaute Flash-Speicher ist mit maximal 4 GByte sehr gering, LTE gibt es nicht und die Kameras weisen ebenfalls keine hohen Auflösungen auf. Alle Kazam-Smartphones sind mit zwei SIM-Karten-Steckplätzen versehen und haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Damit ähneln die Kazam-Smartphones dem Ansatz des französischen Herstellers Wiko. Wiko verkauft seit kurzem seine Android-Smartphones in Deutschland, die sich durch einen vergleichsweise günstigen Preis und Dual-SIM-Fähigkeit auszeichnen.

Nachtrag vom 7. November 2013, 12:30 Uhr

Kazam hat die Bedingungen für die Displaygarantie konkretisiert. Der Hersteller versicherte Golem.de, dass das Display im ersten Jahr nach dem Kauf kostenlos ausgetauscht wird, auch wenn es etwa durch einen Sturz zerstört wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Carl Weathers 07. Nov 2013

Himmerlarschundzwirn, YMMD!

matz 07. Nov 2013

Das Teil nicht kaufen, wenn du NUR ne 64GB - Karte hast und so daran hängst

Hugo 07. Nov 2013

Das klingt ja als würde man sagen, es würde zu viele Autohersteller geben. Die Modelle...

kendon 06. Nov 2013

doch, tut er. lies mal was du schreibst, und dann seine kommentare. einziger "fehler...


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /