Abo
  • Services:

Kazam: Android-Smartphones mit Displaygarantie kommen später

Doch erst im zweiten Quartal 2014 wird Kazam seine Android-Smartphones in Deutschland verkaufen. Das Unternehmen wurde von zwei früheren HTC-Managern gegründet und bietet Smartphones mit einer einjährigen Displaygarantie.

Artikel veröffentlicht am ,
Trooper X5.5 mit Extra-Display-Garantie
Trooper X5.5 mit Extra-Display-Garantie (Bild: Kazam)

Kazam-Smartphones haben als Besonderheit eine einjährige Displaygarantie und sollen bis Ende Juli 2014 auf den deutschen Markt kommen. Nähere Details dazu und Preise der Geräte liegen noch nicht vor. Vor 15 Wochen hatte Kazam einen Deutschlandstart in den kommenden Wochen versprochen, konnte dies aber wohl nicht einhalten. Nun kann es bis zu 23 weitere Wochen dauern, bis die Geräte hierzulande in den Verkauf gehen.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau

Die Displaygarantie gilt ab dem Kaufdatum für ein Jahr. Innerhalb dieses Zeitraums wird das Display kostenlos ausgetauscht, auch wenn es etwa durch einen Sturz zerstört wurde. Ein Ersatzdisplay gibt es in dieser Zeit auch, falls es zerkratzt oder anderweitig beschädigt wurde. Wie die Abwicklung im Detail abläuft, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise nennt Kazam auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona weitere Details.

Im vergangenen Jahr wurde Kazam von James Atkins und Mike Coombes gegründet. Coombes leitet das britische Unternehmen, Atkins übernimmt die Vermarktung. Beide waren bis März 2013 bei HTC in Großbritannien für Marketing und Verkauf zuständig.

Mehrere Smartphones geplant

Zunächst sind zwei Kazam-Modellreihen geplant, die alle über die Displaygarantie verfügen. In der Thunder-Modellreihe sind zwei Smartphones geplant, vier sind es in der Trooper-Reihe. Bei den Trooper-Smartphones handelt es sich um Geräte mit Displaygrößen von 4, 4,5, 5 und 6 Zoll sowie Dual-Core-Prozessor, die wohl als Mittelklassegeräte konzipiert sind.

Die Oberklassse ist der Thunder-Reihe vorbehalten. Diese gibt es mit Quad-Core-Prozessor und Displaygrößen von 4,5 und 5 Zoll. Das Thunder 4.5L wird das erste Kazam-Modell mit LTE-Technik sein. Alle Modelle sollen mit Android 4.2 alias Jelly Bean auf den Markt kommen. Bereits jetzt ist diese Version veraltet, aber bis zur geplanten Markteinführung könnte eine neuere Version als Android 4.4 alias Kitkat erschienen sein.

Kazam wird wohl versuchen, die Geräte zu einem besonders günstigen Preis auf den Markt zu bringen. Darauf deutet die bislang bekannte technische Ausstattung hin. Die Displays in den Smartphones haben keine sonderlich hohe Auflösung und der eingebaute Flash-Speicher ist mit maximal 4 GByte sehr gering und die Kameras weisen ebenfalls keine hohen Auflösungen auf. Alle Kazam-Smartphones sind mit zwei SIM-Karten-Steckplätzen versehen und haben einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Wiko ist Kazam einen Schritt voraus

Damit ähneln die Kazam-Smartphones dem Ansatz des französischen Herstellers Wiko. Wiko verkauft bereits seit Herbst 2013 seine Android-Smartphones in Deutschland, die sich durch einen vergleichsweise günstigen Preis und Dual-SIM-Fähigkeit auszeichnen. Im März 2014 will Wiko das Highway in Deutschland verkaufen. Für 350 Euro gibt es ein 5-Zoll-Smartphone mit hochauflösendem IPS-Touchscreen, Octa-Core-Prozessor, 16-Megapixel-Kamera hinten und 8-Megapixel-Kamera vorn.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Plantronics RIG 800HS PS4/PC für 87€ und Indiana Jones - The Complete Adventures Blu-ray...
  2. (heute u. a. PlayStation Plus 12 Monate Download Code für 44,99€, FIFA 19 Ultimate Team Points...
  3. (u. a. PSN Card 20€ für 17,99€, Assassin's Creed Odyssey für 24,99€ und Tropico 6 für 31...
  4. (u. a. Fallout 4 GOTY für 26,99€ und Season Pass für 14,99€, Skyrim Special Edition für 17...

dEEkAy 23. Feb 2014

Also mein Galaxy S3 habe ich seit über einem Jahr (Im November 2013 gekauft). Das Display...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
Linux
Wer sind die Debian-Bewerber?

Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
Von Fabian A. Scherschel

  1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
  2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
  3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


      •  /