Abo
  • IT-Karriere:

Kaveri: Deutlich effizientere APUs für sparsame Notebooks geplant

Erste Spezifikationen von AMDs Kaveri-APUs für Notebooks zeigen eine signifikant verbesserte Leistung pro Watt verglichen mit den Richland-Modellen. Aber: Die 19-Watt-Kaveris bieten zwar schnelle Grafikeinheiten, CPU-seitig dürfte es gegen die Beema-APUs jedoch eng werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kaveri könnte häufiger als Richland in Notebooks eingesetzt werden.
Kaveri könnte häufiger als Richland in Notebooks eingesetzt werden. (Bild: HP)

Bisher hat AMD drei Kaveri-Modelle für Desktopcomputer vorgestellt, nur zwei sind im Handel verfügbar. Im umsatzstarken Notebooksegment sind einzig die im Mai 2013 vorgestellten Richland-APUs erhältlich, im dritten Quartal 2014 soll sich dies ändern.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock (Home-Office möglich)
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe, Sofia (Bulgarien), Palmela (Portugal), Chennai (Indien)

Zwar sind Folien von Baidu mit Vorsicht zu genießen, die Daten passen jedoch zu denen, die HP veröffentlicht hat: AMD plant, drei Kaveri-Modelle mit 35, 19 und eines mit 17 Watt TDP vorzustellen. Diese steigern die Energieeffizienz, verglichen mit ihren Richland-Pendants, unserer Einschätzung nach drastisch.

Module / ThreadsCPU-TaktCPU-TurboGCN-ALUsGPU-TaktGPU-TurboSpeicherTDP
FX-7600P2 / 42,7 GHz3,6 GHz512600 MHz686 MHzDDR3-213335 Watt
A10-7400P2 / 42,5 GHz3,4 GHz384576 MHz654 MHzDDR3-186635 Watt
A8-7200P2 / 42,4 GHz3,3 GHz256553 MHz626 MHzDDR3-213335 Watt
FX-75002 / 42,1 GHz3,3 GHz384496 MHz553 MHzDDR3-160019 Watt
A10-73002 / 41,9 GHz3,2 GHz384464 MHz533 MHzDDR3-160019 Watt
A8-71002 / 41,8 GHz3,0 GHz256450 MHz614 MHzDDR3-160019 Watt
A8-70001 / 22,2 GHz3,0 GHz192494 MHz533 MHzDDR3-160017 Watt
Kaveri-Spezifikationen

Die jeweils schnellste Version trägt ein FX-Präfix, die 35-Watt-APUs sind mit einem P-Suffix gekennzeichnet. Der FX-7600P wird der schnellste Chip. Der A10-7400P soll den A10-5750M beerben. Der aktuelle A10-5757M bietet zwar eine etwas schnellere Grafikeinheit als der A10-5750M, unterstützt dafür aber nur langsameren DDR3-1600-Speicher. Der A10-7400P kann hingegen mit schnellerem DDR3-1866-RAM umgehen.

Die CPU-Frequenzen sind ähnlich, Kaveri bietet aber bisherigen Messungen zufolge eine deutlich höhere Leistung pro Takt. Die Radeon R7 genannte Grafikeinheit mit GCN-2.0-Architektur und 512 Shadereinheiten bei bis zu 553 MHz sollte die Radeon HD 8650G hinter sich lassen.

Schnelle 19-Watt-Modelle

Noch offensichtlicher wird die Effizienzsteigerung im 19-Watt-Segment: Der FX-7600 rechnet mit 2,1 bis 3,3 GHz und die 384 ALUs mit bis zu 553 MHz. Der A8-5545M (Richland) erreicht nur 1,7 bis 2,7 GHz - die Grafikeinheit bietet zwar die gleiche Anzahl Recheneinheiten, jedoch nur die veraltete VLIW-Technik.

Wir schätzen prozessorseitig einen Vorsprung von durchschnittlich gut einem Drittel, GPU-seitig abseits von Compute-Anwendungen etwa 10 bis 15 Prozent. Die integrierte Grafikeinheit wäre damit deutlich flotter als die von Beema mit nur 128 ALUs. Die Prozessorgeschwindigkeit dürfte jedoch nicht allzu weit von der eines A6-6310 entfernt sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  2. 99,90€

Ovaron 06. Mai 2014

In der Sache stimme ich Dir zu. Dir ist aber scheinbar entgangen das der Vergleich nicht...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

    •  /