Abo
  • Services:

Kaum FTTH: Unzufriedenheit der Bauern über Internetversorgung wächst

Die Bauern in Deutschland sind zunehmend über das schlechte Internet verärgert. Sie fühlen sich abgehängt. Festnetz und Mobilfunk seien unzureichend ausgebaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Bauern in Aktion
Bauern in Aktion (Bild: Wirtschaftsförderung Senden)

Bauern beklagen zunehmend eine schlechte Internetversorgung und niedrige Datenraten. Das ergab das Konjunktur- und Investitionsbarometer Agrar des Marktforschungsinstituts Produkt + Markt des Bauernverbands. Danach sind 77 Prozent der Landwirte mit ihrem Zugang zum Internet unzufrieden, im Vergleich zu 67 Prozent ein Jahr zuvor.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Verbandspräsident Joachim Rukwied betonte erneut, das Ziel der Regierung, bis 2025 flächendeckend ein gigabitfähiges Netz auszubauen, sei nicht ambitioniert genug. Damit die Landwirtschaft die Potenziale der Digitalisierung umfassend nutzen könne, sei ein hochleistungsfähiges Internet mit flächendeckenden Glasfaseranschlüssen sowie einem flächendeckenden Mobilfunknetz notwendig. "Ländliche Räume mit geringer Bevölkerungsdichte dürfen bei der Versorgung mit schnellem Internet nicht weiter vernachlässigt werden."

FTTH immerhin bei 12 Prozent

Nur 12 Prozent der Bauern verfügen laut der Erhebung unter 1.000 Landwirten und landwirtschaftlichen Dienstleistern über Glasfaseranschlüsse. 74 Prozent verfügen über DSL, Kabel, Satellit oder Glasfaser, 71 Prozent davon sind mit der Datenrate mehr oder weniger unzufrieden. Auch die Mobilfunkverbindungen seien oft schlecht.

Verbandsgeneralsekretär Bernhard Krüsken kritisierte bereits im November 2017 die Datenrate des Mobilfunks. "Auf jedem Acker muss 5G verfügbar sein", sagte er. Viele landwirtschaftliche Anwendungen bräuchten mittlerweile eine große Bandbreite, um einwandfrei zu funktionieren.

In Skandinavien oder dem Baltikum sei eine hohe Geschwindigkeit trotz der geringeren Bevölkerungsdichte selbstverständlich. "Diese Länder zeigen doch, dass es möglich ist, wenn der politische Wille da ist. Die neue Bundesregierung muss hier mehr machen, als bisher geschehen ist." Krüsken warnte, dass sich ansonsten bei der Landbevölkerung der Eindruck verfestige, sie werde alleingelassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

NaruHina 26. Apr 2018

Er kann sich ohne Probleme ein Angebot für ftth machen lassen, Auch Kabelanbieter legen...

Faksimile 24. Apr 2018

Das liegt an jedem selber, ob er mit frischer Ware kocht oder zum Fertigprodukt greift...

bombinho 24. Apr 2018

Sehr schoen herausgearbeitetes Gegenargument gegen deine Behauptung. Zahlst Du etwa fuer...

TW1920 23. Apr 2018

Naja, in Ballungsgebieten mach Vectoring als Übergang ja Sinn, da man nicht alles...

Mett 23. Apr 2018

Nein. Vectoring wurde überhaupt nicht gefördert, weil eine Förderung nicht zulässig war...


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /