2019 wird das 7-nm-Jahr

Schon in wenigen Tagen dürfte AMD die Consumer Electronics Show nutzen, um ausführlicher über Zen 2 zu sprechen: So heißt die Architektur für die nächsten Epyc-Server-CPUs, intern Rome genannt, mit bis zu 64 Kernen. Die gleiche Technik verwendet der Hersteller auch für die Ryzen 3000, welche prinzipiell mit bis zu 16 Kernen und rund 5 GHz im Sommer 2019 antreten könnten. Intel muss vorerst weiter mit 14 nm vorlieb nehmen, weswegen abzuwarten ist, ob tatsächlich ein Zehnkerner für Sockel LGA 1151 v2 erscheint. Zumindest der achtkernige 9900K war intern Anfang 2018 schon längst gesetzt, weshalb sich ein Comet Lake S bald bemerkbar machen könnte.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Software
    LayTec AG, Berlin
  2. Fachberater (m/w/d) Labor- und Pathologielösungen
    i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
Detailsuche

Ohnehin wird Intel den Fokus eher auf Cascade Lake SP legen, also die nächste Generation an Server-CPUs, und versuchen, möglichst schnell Cooper Lake SP mit mehr als 28 Kernen und acht statt sechs Speicherkanälen in den Handel zu bringen. Auch hier bleibt es bei 14 nm, denn Chips im 10-nm-Verfahren hat Intel erst für das Weihnachtsgeschäft 2019 geplant. Die Ice Lake mit Sunny-Cove-Mikroarchitektur erscheinen anfangs für Notebooks und nicht für Desktop-Systeme (hier kommt Cascade Lake X); die Server-Ableger sind für 2020 angesetzt.

Als dritter Hersteller möchte Qualcomm im Notebook-Segment der x86-Konkurrenz einen minimalen Marktanteil abnehmen: Der Snapdragon 8cx ist ein ARM-basierter Achtkerner für sogenannte Always Connected PCs mit Windows 10 on ARM. Die Software-Unterstützung fällt mittlerweile recht gut aus, wir sind dennoch gespannt, wie schnell die x86-Emulation für Legacy-Software auf dem Snapdragon 8cx läuft. Bei AMD bleibt Raven Ridge mit 12 nm statt 14 nm alias Ryzen Mobile 3000 aktuell, bei Intel gibt es mit Comet Lake U alias Core iX-9000U leicht verbesserte Chips für Ultrabooks.

Im Grafikkarten-Segment bringt Nvidia mit der Geforce RTX 2060 noch im Januar 2019 ein 400-Euro-Modell mit Turing-Architektur, günstigere Versionen folgen im Februar. Wie genau es in den unteren Leistungsklassen weitergeht, ist unklar - denkbar sind kleine Chips für Notebooks mit 7 nm als Testvehikel. AMD hingegen hat die Radeon Instinct MI60 mit Vega-20-GPU in 7 nm bereits angekündigt, eine Radeon Vega 2 als Frontier Edition wäre damit möglich. Wichtiger wird aber die Navi-Generation, welche von der Mittel- bis in die Oberklasse reichen und Nvidias Geforce RTX alias Turing preislich unter Druck setzen soll.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Und noch ein wenig weiter in die Zukunft geblickt, könnte ein dritter Hersteller bei Grafikkarten zur Alternative werden: Intel hat eine dedizierte GPU für 2020 angekündigt und mit Raja Koduri den ehemaligen Grafikchef von AMD angeheuert. Weitere langjährige Ex-Mitarbeiter wie Chris Hook verstärken das Team und auch einige einstige Journalisten wie Damien Triolet und Ryan Shrout sind mittlerweile zu Intel gewechselt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 32 Kerne rendern extrem schnell
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raspberry Pi
Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
Artikel
  1. Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
    Coronapandemie
    42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

    Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

  2. Quartalszahlen: Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel
    Quartalszahlen
    Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel

    Weil ein System nicht fertig wurde, musste Intel die US-Regierung entschädigen. Und die Xeon-CPUs verspäten sich weiter.

  3. Rauchgranate: Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y
    Rauchgranate
    Tesla zeigt Versuch mit Biowaffen-Abwehrmodus des Model Y

    Mit einer Rauchgranate hat Tesla den Effekt des Biowaffen-Abwehrmodus im Model Y auf die Insassen veranschaulicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /