Abo
  • Services:

Laden bei Nacht

Normalerweise muss die Apple Watch also regelmäßig aufgeladen werden - etwa nachts. Wer dann mal aufs Klo muss oder einfach nicht schlafen kann, und bei der Gelegenheit die Zeit wissen möchte, muss mit mehr oder weniger großen Komplikationen rechnen.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln

Auch der Einsatz als Vibrationsalarmwecker am Handgelenk - etwa bei einem sehr frühen Flug, um den Partner nicht zu stören - ist nur mit einer gewissen Vorausplanung möglich. Dann sollte die Apple Watch nämlich schon tagsüber am Kabel genug Strom tanken. Ähnliches gilt bei durchgefeierten Nächten oder Transkontinentalfügen. Immerhin lässt sich die Uhr unterwegs auch am USB-Port eines Notebooks aufladen. Laut Hersteller dauert das übrigens maximal rund 2,5 Stunden.

Was kostet die Apple Watch?

Apple hat das Sortiment in drei Linien unterteilt. Die 10 Modelle der Reihe "Watch Sport" aus Aluminium kosten zwischen 399 und 449 Euro. Von der "Apple Watch" aus Edelstahl gibt es 20 Versionen zu Preisen zwischen 649 und 1.249 Euro - am oberen Ende der Skala sind aufwendige Metallarmbänder mit dabei. Und die "Apple Watch Edition" aus Gold ist für 11.000 bis 18.000 Euro zu haben.

Gibt es die Uhr als Import aus anderen Ländern günstiger?

Eigentlich nicht. Als Beispiel hier der Preis für das günstige Modell, die 38-mm-Variante der Sport-Reihe. Im Euro-Raum kostet diese Version überall 399 Euro. In Großbritannien ist sogar etwas mehr fällig, der Preis beträgt dort 299 Pfund - umgerechnet derzeit knapp 410 Euro.

In den USA ist die Uhr zwar für weniger Geld zu haben. Dort liegt der Preis des Einstiegsmodells bei 349 US-Dollar, was momentan umgerechnet rund 320 Euro ergibt. In vielen US-Staaten kommt auf diesen Preis allerdings noch die Sales Tax, die etwa in Kalifornien bei rund 10 Prozent liegt - macht rund 350 Euro. Mit Versandkosten und Zoll lohnt sich ein Direktimport kaum noch.

Wer sich eine Apple Watch etwa beim Urlaub in den USA kauft oder sie von Bekannten mitbringen lassen möchte, muss bei der Einreise in Deutschland aufpassen. Ab einem Warenwert aller gekauften Güter von zusammen 430 Euro pro Person ist Zoll und Einfuhrumsatzsteuer fällig. Dann wird das vermeintliche Schnäppchen am Flughafen unter Umständen doch noch zum teuren Spaß. Zöllner sind über aktuell angesagte Waren, gerade die von Apple, erstaunlich gut informiert - vom Schmuggel raten wir auch deshalb ab.

Außerdem: Noch ist nicht endgültig geklärt, ob Apple in die Uhr eine Art Regionalsperre eingebaut hat, die etwa die Verwendung des deutschen App-Stores mit einer Apple Watch aus den USA verhindert oder zumindest erschwert.

Welche anderen Möglichkeiten gibt es, günstiger an eine Apple Watch zu gelangen?

Wegen der engen Verbindung von iPhone und Apple Watch ist es sehr wahrscheinlich, dass Mobilfunkprovider spätestens im Herbst auch Verträge mit etwas verbilligten Bundles aus Smartphone und Smartwatch anbieten. Offizielle Ankündigungen gibt es noch nicht.

Mit welchen Folgekosten ist zu rechnen?

Mit einer Apple Watch schnallt man sich immer auch ein Profitcenter ans Handgelenk - darüber sollte sich jeder Käufer im Klaren sein. Mit Zusatzkosten ist zu rechnen, vor allem für Apps. Außerdem wird Apple versuchen, die Käufer mit Zubehör zu verführen, etwa mit alternativen Bändern; die Bänder lassen sich durch einen Knopf auf der Gehäuserückseite sehr einfach austauschen.

Soll ich jetzt kaufen oder auf die nächste Hardwareversion warten?

Es gab Gerüchte, dass Apple bereits im Herbst 2015 zusätzliche Versionen der Apple Watch veröffentlichen möchte, etwa mit weiteren Gehäuse- oder Bandfarben. Bestätigt ist das nicht. Mit einem technisch neuen Modell ist vermutlich erst im Frühjahr 2016 zu rechnen. Was sich dann beim mutmaßlich größten Schwachpunkt der Uhr, nämlich der Akkulaufzeit, tun wird - das ist derzeit reine Spekulation.

 Kaufberatung Apple Watch: Alu, Stahl, Gold - oder abwarten?Ein größerer Akku ist besser 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

sonja_b90 15. Nov 2015

Ehrlich gesagt, ich als Frau liebe große Uhren bei Männern.. Es ist irgendwie männlich...

jo-1 12. Apr 2015

Du meinst nicht zufällig die selbe OLED Technologie, die seit gefühlt 10 Jahren...

Peter Brülls 11. Apr 2015

Wie ich gerade an anderer Stelle gelesen habe, kann man solche durchaus mit der Uhr...

wuschti 10. Apr 2015

Das glaub ich nicht, Tim.

Anonymer Nutzer 10. Apr 2015

So sollte es sein. Ein mobiles Gerät irgendwo auf einer großzügigen Fläche einfach...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /