• IT-Karriere:
  • Services:

2021 kehrt Intel zurück

Im Januar und Februar 2021 werden AMD und Nvidia ihre 300-Euro-Grafikkarten positionieren: Die Geforce RTX 3060 soll einen GA106-Chip und 12 GByte Videospeicher verwenden, eine 6-GByte-Version mit weniger Shadern ist ebenfalls geplant und eine Geforce GTX 3050 mit GA107 auch. Als Konter zu diesen zwei Modellen erscheinen die Radeon RX 6700 XT und Radeon RX 6700 mit Navi-22-GPU (Navy Flounder), offenbar beide mit 12 GByte. Überdies steht noch eine Geforce RTX 3080 Ti mit 20 GByte an.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Für das Ende des ersten Quartals ist Intels Rocket Lake S angesetzt, also neue Prozessoren für den Mittelklasse-Sockel LGA 1200. Der schnellste Chip wird der Core i9-11900K sein, der jedoch anders als der Core i9-10900K/10850K mit acht statt zehn Kernen antreten wird. Zwar nutzt RKL-S weiterhin die 14-nm-Fertigung, Intel verwendet aber mit Cypress Cove eine von 10 nm rückportierte Architektur für mehr Leistung pro Takt.

Rocket Lake bringt neue Architektur

Aktuelle Samples des Core i9-11900K rechnen mit 3,5 bis 5,3 GHz - allerdings bei einer "double digit" höheren IPC. Wie dieser Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich ausfallen werde, ließ Intel offen. Bisherige Cove-Architekturen liegen bei rund 20 Prozent verglichen zu Skylake. Deshalb ist anzunehmen, dass Intel zumindest beim Gaming wieder leicht vor AMD landen dürfte. Rocket Lake integriert überdies PCIe Gen4 mit 20 Lanes, bei den aktuellen Chips sind es nur 16 Gen3-Bahnen.

  • Rocket Lake nutzt eine Cove-Architektur. (Bild: Intel)
  • Alder Lake wird der erste 10-nm-Desktop-Chip. (Bild: Intel)
  • Der Sockel AM4 ist mindestens bis Ende 2020 aktuell. (Bild: AMD)
  • Offiziell gibt es noch keine Roadmap mit den Ryzen 5000 ... (Bild: AMD)
  • ... inoffiziell hingegen stehen Warhol und Raphael an. (Bild: AMD)
Rocket Lake nutzt eine Cove-Architektur. (Bild: Intel)
Eine große Auswahl an Prozessoren bei Alternate

Neben dem Topmodell wird es die zu erwartenden Chips wie einen ebenfalls achtkernigen Core i7-11700K, einen sechskernigen Core i5-10600K und einen Core i5-10400 geben. Bei den Quadcores wie dem Core i3-11100 hingegen dürfte es sich um Comet Lake S Refresh handeln, also schlicht um flotter taktende Prozessoren - hier fehlt dann logischerweise PCIe Gen4. Neue Mainboards mit Z590-Chip erscheinen parallel zur 11th Gen, allerdings lassen sich auch Z490/B460-Boards verwenden.

Im Laufe des späten Frühlings oder zumindest bis Anfang des Sommers dürften AMD und Nvidia ihr Portfolio nach unten ausbauen: So erwarten wir die Radeon RX 6600/6500 mit Navi 23 (Dimgrey Cavefish) mit 128-Bit-Interface und die Geforce GTX 2660/2650 mit unbekannter Hardware, wenn diese Grafikkarten denn so heißen werden. Bei den Geforce GTX 1660/1650 verwendet Nvidia einen TU116/TU117-Chip (Turing Lite) ohne RT- oder Tensor-Cores, der Hersteller könnte 2021 ähnlich vorgehen.

Eine große Auswahl an Grafikkarten bei Alternate

Für den Spätsommer und Herbst würde es sich für Nvidia anbieten, die Geforce RTX 3080/3070 als Super-Refresh mit mehr Shader-Einheiten aufzulegen, da beide Modelle keinen Vollausbau des GA104- respektive des GA104-Chips nutzen. AMD hingegen verbaut bei der Radeon RX 6900 XT bereits einen Navi 21 (Sienna Cichlid) mit 80 Compute Units und kann daher keine Rechenkerne mehr freischalten.

Bei den Prozessoren hat AMD neben neuen Threadripper-Modellen (Genesis Peak) weitere Ryzen-CPUs auf der Roadmap: Die intern als Warhol bezeichneten Chips nutzen erneut Zen 3, eventuell in optimierter Form. Es bleibt zwar bei 7 nm für das Compute-Die, unklar ist allerdings, ob AMD bei Warhol noch auf die AM4-Fassung setzt (wahrscheinlich) oder aber das I/O-Die umbaut und den Sockel AM5 einführt. Bisher war von DDR5-Arbeitsspeicher nur im Server-Bereich die Rede, allerdings hat Teamgroup ein 16-GByte-Modul mit DDR5-4800 für Consumer-Systeme für Q3/2021 in Aussicht gestellt.

  • Rocket Lake nutzt eine Cove-Architektur. (Bild: Intel)
  • Alder Lake wird der erste 10-nm-Desktop-Chip. (Bild: Intel)
  • Der Sockel AM4 ist mindestens bis Ende 2020 aktuell. (Bild: AMD)
  • Offiziell gibt es noch keine Roadmap mit den Ryzen 5000 ... (Bild: AMD)
  • ... inoffiziell hingegen stehen Warhol und Raphael an. (Bild: AMD)
Der Sockel AM4 ist mindestens bis Ende 2020 aktuell. (Bild: AMD)
Beispiel-ChipFertigungµArchSockelLaunch
Summit RidgeRyzen 7 1800X14LPPZenAM42017
Pinnacle RidgeRyzen 7 2700X12LPZen+AM42018
MatisseRyzen 7 3800XN7 + 12LPZen 2AM42019
MTS2Ryzen 7 3800XTN7 + 12LPZen 2AM42020
VermeerRyzen 7 5800XN7 + 12LPZen 3AM42020
Warhol(?)N7 + 12LPP (?)Zen 3(+)(?)2021
Raphael(?)(?)Zen 4AM52022
AMD-µArchs für Desktop-CPUs im Überblick
Beispiel-ChipFertigungµArchSockelLaunch
SkylakeCore i7-6700K14 nm SkylakeLGA 11512015
Kaby LakeCore i7-7700K14+ nm Kaby LakeLGA 11512017
Coffee LakeCore i7-8700K14+ nm Kaby LakeLGA 1151 v22018
Coffee Lake RefreshCore i9-9900K14++ nm Kaby LakeLGA 1151 v22019
Comet LakeCore i9-10900K14+++ nm Kaby LakeLGA 12002020
Rocket LakeCore i9-11900K14++++ nm Cypress CoveLGA 12002021
Alder Lake(?)10 nm Super FinGolden Cove + GracemontLGA 17002021
Raptor Lake(?)10 nm Super FinOcean Cove + Gracemont (?)LGA 17002022
Meteor Lake(?)7 nm (EUV)Redwood Cove + Gracemont (?)LGA 1700(?)
Intel-µArchs für Desktop-CPUs im Überblick

Denn auch wenn Intel früh im Jahr die Rocket Lake S bringt, für das (späte) zweite Halbjahr 2021 steht eine weitere CPU-Generation für Desktops an: Mit Alder Lake S sollen die ersten 10-nm-Prozessoren erscheinen, den neuen Sockel LGA 1700 samt DDR5 inklusive. Der Chip soll acht Performance-Kerne mit acht sparsamen Kernen kombinieren, also quasi ein Lakefield in leistungsstark sein - geplant ist die Kopplung aus den kommenden Golden Cove und den zukünftigen Gracemont.

Zwei unterschiedliche Mikroarchitekturen zu verwenden, hat signifikante Vorteile, erfordert allerdings einen entsprechenden Scheduler. Von der Hardware über die Firmware bis hin zum Betriebssystem müssen alle Stellschrauben ineinandergreifen, sonst scheitert das heterogene Design. Es wird also auch 2021 wieder spannend bei der PC-Hardware, hoffentlich mit besserer Verfügbarkeit!

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Prozessoren: Ryzen (nicht) wohin man blickt
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 459€ + 7,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 520€ + Versand)
  2. 259,90€ inkl. Versand mit Gutschein: ASUS-VKFREI (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI Trident AS 10SD-1049 Gaming-PC für 1.399€ + 6,99€ Versand)

ms (Golem.de) 02. Jan 2021 / Themenstart

/fixed

Tom01 25. Dez 2020 / Themenstart

Bei mir war die RX 6900 XT lieferbar, yay. Später wird dann noch der i9-9900K gegen den...

nongamer 24. Dez 2020 / Themenstart

Hab den Linux Rechner mit der GT 1030 DDR4 an den großen Monitor angeschlossen und den...

mambokurt 23. Dez 2020 / Themenstart

Der 3600 (ohne Zusatz) war runter bis 150 und ist jetzt auch wieder bei 200, wird daran...

happymeal 23. Dez 2020 / Themenstart

1200 W für die Kühlung klingen aber irgendwie nicht effektiv

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /