Katwarn und Nina: Katastrophen-Warn-Apps kooperieren bei den Gefahrenmeldungen

Bisher haben Nutzer der Warn-App Katwarn keine Benachrichtung über eine mögliche Katastrophe erhalten, wenn der Landkreis diese mit dem Konkurrenten Nina verbreitete - und umgekehrt. Das Informationsangebot ist nun vereinheitlicht worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Die App Katwarn im Einsatz
Die App Katwarn im Einsatz (Bild: Fraunhofer Fokus)

Die beiden Katastrophen-Warn-Apps Katwarn und Nina zeigen künftig ihren Nutzern auch diejenigen Meldungen an, die eigentlich für die jeweils andere App gedacht waren. Das hat der Entwickler der App Katwarn, Fraunhofer Fokus, bekanntgegeben. Auch die App Biwapp wird am Synchronisierungsprozess teilnehmen.

Bisher konnten Katwarn-Nutzer keine Warnungen erhalten, die ein Landkreis für die Nina- oder Biwapp-App herausgegeben hat, und umgekehrt. So könnten wichtige Mitteilungen untergehen, wenn Nutzer beispielsweise mit ihrem Auto in einen anderen Landkreis fahren und die dort unterstützte App nicht verwenden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat die fehlende Kompatibilität in der Vergangenheit mehrfach angesprochen.

Gleiche Warnungen bei beiden Apps

Die Warn-App Nina wird vom BBK selbst betrieben, Katwarn hingegen wird von der Combirisk GmbH angeboten. Bereits im Frühjahr 2017 wurde eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit abgeschlossen. Im Spätsommer 2018 hatte das BBK die Absicht geäußert, die Warnungen bei den beiden Apps zusammenzufassen. "Das Bundesamt ist beauftragt, es technisch zu ermöglichen, dass jeder Bürger gewarnt wird, egal, welche App er auf dem Handy hat", sagte BBK-Chef Christoph Unger damals.

In Zukunft ist es also egal, ob ein Nutzer Katwarn, Nina oder Biwapp verwendet. Die Betreiber der beiden Apps wollen auch weiterhin zusammenarbeiten und die Anwendungen anpassen sowie weiter optimieren.

Neben Apps sollen in Zukunft auch elektronische Werbetafeln als Mittel zur Warnung der Bevölkerung vor Gefahren dienen. Das BBK hat im August 2018 begonnen, mit Anbietern derartiger Werbetafeln Vereinbarungen abzuschließen. Dann könnte die Werbung im Ernstfall einer Warnmeldung weichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


spaetz 06. Feb 2019

Dann gehst Du einfach alle 5 Min. auf https://warnung.bund.de/ und guckst da nach....

Spaghetticode 05. Feb 2019

Noch nicht. Denn die EU hat ihren Mitgliedsstaaten auferlegt, dieses Warnsystem bis 21...

Frostwind 05. Feb 2019

Leider wahr :D Es ist ja mal echt ein Unding, dass es hier einen Wettbewerb unter den...

Oktavian 04. Feb 2019

Wenn sie beide Daten in beide Richtungen austauschen, sollte das doch völlig egal sein.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /