• IT-Karriere:
  • Services:

Palantir in Hessen: kein Kommentar

Auch den hierzulande nicht weniger umstrittenen Einsatz von Programmen zur Big-Data-Analyse des kalifornischen Anbieters Palantir hält die Regierung prinzipiell "für mit dem deutschen Recht vereinbar". Es spreche zumindest nichts dagegen, verschiedene Polizeidatenbanken zu verknüpfen und dabei Verbindungsdaten etwa mit Informationen aus ausgelesenen Mobiltelefonen Verdächtiger oder aus sozialen Medien zusammenzuführen.

Stellenmarkt
  1. SCOOP Software GmbH, Köln, Hamburg, Wiesbaden, Bonn
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg

Hierzulande arbeitet Hessens Polizei als erste Sicherheitsbehörde mit Software des 2003 von Peter Thiel gegründeten Unternehmens, in das unter anderem die CIA Geld gesteckt hat. Bürgerrechtler und Oppositionspolitiker beklagen, dass das einschlägige System Hessendata faktisch eine Rasterfahndung durchführe, der eigentlich enge rechtliche Grenzen gesetzt seien. Die Bundesregierung will sich dazu nicht konkret äußern, da es sich um eine Ländersache handle. Vergabeverfahren für vergleichbare Big-Data-Software liefen auf Bundesebene derzeit nicht.

Gleichzeitig verwies das Innenministerium darauf, dass das BSI einen eigenen Warn- und Informationsdienst (WID) rund um Schwachstellen in Softwareprodukten betreibt. Dieser richte sich primär an Bundesbehörden, kann aber von jedermann abonniert werden: 2016 seien darüber 2.041, im vorigen Jahr 2.225, in diesem Jahr mit Stand Mitte November bisher 1.088 "Kurzinformationen" veröffentlicht worden.

FDP rügt unverantwortliche IT-Sicherheitspolitik

Stephan Thomae, Vizefraktionschef der Liberalen im Bundestag, bezeichnete es gegenüber Golem.de als "staatliche Aufgabe ersten Ranges, die digitale Infrastruktur zu schützen". Die Bundesregierung setze dabei aber einen "völlig falschen Fokus". Dass das BSI seit 2015 nur ein einziges Mal von oben beauftragt worden sei, die Sicherheit von Software eines ausländischen Herstellers zu überprüfen, "ist unverantwortlich".

Das Kabinett belegt laut dem FDP-Politiker damit seine "vollständige Untätigkeit in einem hochsensiblen Bereich" und nehme mit seiner Leichtfertigkeit "Sicherheitslücken in der Informations- und Kommunikationstechnik billigend in Kauf". Darüber könnten Daten und Informationen an die Hersteller, ausländische Geheimdienste oder sonstige unberechtigte Dritte fließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Kaspersky, Palantir & Co.: BSI macht keine Sicherheitschecks bei Behördensoftware
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  2. 10,99€
  3. (u. a. Worms: Armageddon für 2,99€, Worms W.M.D für 7,50€, Worms Ultimate Mayhem für 2...
  4. FIFA 21 Standard Edition PS4 (inkl. kostenlosem PS5-Upgrade) für 55€, FIFA 21 Standard Edition...

Cok3.Zer0 29. Nov 2018

Oder der/die TÜV die Sicherheit vom IE prüft. Oder die Bundeswehr Spezifikationen für...

Eswil 29. Nov 2018

Meiner Meinung nach hat die FDP auch nicht viel verstanden. Diese ganze Prüfung ist doch...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

    •  /