Abo
  • Services:
Anzeige
Kaspersky OS: vierzehn Jahre Arbeit
Kaspersky OS: vierzehn Jahre Arbeit (Bild: Kaspersky)

Kaspersky OS: Kaspersky stellt eigenes Betriebssystem vor

Kaspersky OS: vierzehn Jahre Arbeit
Kaspersky OS: vierzehn Jahre Arbeit (Bild: Kaspersky)

Sicher ohne Linux: Kaspersky hat ein eigenes Betriebssystem entwickelt. Das Unternehmen hat es nach eigenen Angaben komplett neu entwickelt. Es sei vor allem eins: sicher.

Da ist kein bisschen Linux drin: Das russische Software-Unternehmen Kaspersky hat ein eigenes Betriebssystem vorgestellt. Kaspersky OS soll besonders für Anwendungen des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) geeignet sein.

Anzeige

Vierzehn Jahre habe das Unternehmen an dem Projekt gearbeitet, schreibt Gründer und Chef Eugene Kaspersky in seinem Blog. Angefangen hätten sie lange vor Stuxnet. Ziel sei ein Betriebssystem gewesen, "das grundsätzlich nicht gehackt werden kann."

Entwickelt mit dem Ziel Sicherheit

Sie hätten das System von Grund auf neu entwickelt, betont Kapersky. Es sei auch kein Linux darin enthalten. "Die gängigen Betriebssysteme sind nicht mit dem Ziel der Sicherheit entwickelt. Deshalb ist es einfacher und sicherer, von Grund auf anzufangen und alles richtig zu machen. Genau das haben wir getan."

Entsprechend ist Sicherheit eine wichtiges Merkmal des Systems: Um die digitale Signatur zu knacken, bedürfe es schon eines Quantencomputers, schreibt Kaspersky. Das System basiert auf einer Microkernel-Architektur. Das System kann also mit verschiedenen Komponenten für bestimmte Anwendungen angepasst werden.

Das erste Gerät, auf dem das Kaspersky OS läuft, ist ein Layer-3-Switch.


eye home zur Startseite
waka08 19. Dez 2016

... gibt es doch. Es gibt ein Deutsches Echtzeitbetriebssystem für Embedded Systeme seit...

Tigerf 22. Nov 2016

Mir scheint nicht. Ein OS hat üblicherweise mehr als das hunderfache davon.

Tigerf 22. Nov 2016

Mir ein Rätsel, wen man mit dieser Vorgehensweise überzeugen will.

HubertHans 21. Nov 2016

Nennen tun wir den alle so. Aber ein reiner Switch ist es in dem Fall nicht mehr, wenn er...

RicoBrassers 21. Nov 2016

Richtig. Es geht aber um Kaspersky für die etablierten OS, wie Windows, macOS, Linux...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  4. Teradata über ACADEMIC WORK, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,90€
  2. ab 232,90€ bei Alternate gelistet
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel