Abo
  • Services:
Anzeige
Kaspersky hat eine neue Malware für OS X entdeckt.
Kaspersky hat eine neue Malware für OS X entdeckt. (Bild: Kaspersky)

Kaspersky: Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

Kaspersky hat eine neue Malware für OS X entdeckt.
Kaspersky hat eine neue Malware für OS X entdeckt. (Bild: Kaspersky)

Malware gibt es auch für Mac-Nutzer. Kaspersky hat die OS-X-Variante einer Backdoor-Software entdeckt, die auch für Windows und Linux existiert. Angreifer können damit Tastaturanschläge protokollieren und gezielt nach Dateien suchen.

Eine neue Malware für OS X installiert eine Hintertür auf dem Rechner der Nutzer, wie Kaspersky schreibt. Die Software mit dem Namen OSX.Mokes wurde im Januar dieses Jahres bereits in Versionen für Linux und Windows entdeckt.

Anzeige

Die Malware ist nach Angaben von Kaspersky in der Lage, Screenshots anzufertigen, Audio und Video sowie Tastaturanschläge aufzuzeichnen. Der Trojaner nutzt eine mit AES-256 im CBC-Modus verschlüsselte Verbindung, um Kontakt mit dem Command-and-Control-Server aufzunehmen.

Mokes kopiert die Dateien in verschiedene Nutzerverzeichnisse, unter anderem nach $HOME/Library/App Store/storeuserd und $HOME/Library/Dropbox/DropboxCache. Nach Abschluss des Kopiervorgangs wird eine Property List im .plist-Format erzeugt, um Persistenz zu erreichen.

Software installiert Backdoor-Funktionen

Die Software installiert zahlreiche Funktionen, um die Spionagefunktion zu aktivieren. Ist die Funktion aktiviert, wird alle 30 Sekunden ein Bildschirmfoto angefertigt. Außerdem wird das Dateisystem gezielt nach Office-Dokumenten mit den Endungen xls, xlsx, doc und docx abgesucht.

Angreifer sollen außerdem in der Lage sein, eigene Filter zu entwickeln, um nach anderen Dateitypen zu suchen oder anderweitig Befehle auf dem Rechner der Opfer auszuführen. Kaspersky macht keine Angaben zur Verbreitung, die Art und Weise der Software deutet aber eher darauf hin, dass diese als Payload installiert wird, nachdem ein System bereits mit Malware infiziert ist.

OSX.Mokes ist in C++ entwickelt und nutzt das Qt-Application-Framework. Die von Kaspersky untersuchte Binary ist ungefähr 14 MByte groß.


eye home zur Startseite
TheUnichi 12. Sep 2016

Einfach nur zugucken und lächeln :)

jidmah 12. Sep 2016

Bildschirmphotos sind auch für professionelle Hacker ein Mittel um weiter in ein System...

RicoBrassers 12. Sep 2016

So schwarz wie das neue iPhone - und voller Fingerabdrücke. ;) *SCNR*

RicoBrassers 12. Sep 2016

Naja. Also hier sind mal meine 2 Cents: Windows hat halt so viel Malware, weil es den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DFL Digital Sports GmbH, Köln
  2. über Hays AG, Stuttgart
  3. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg
  4. Stadtwerke München GmbH, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Re: Das Produkt ist tot!

    stschindler | 03:20

  2. Re: Recht von Jameda

    bentol | 02:59

  3. Re: Damit man die Pimmelpickel erkennt ?

    wire-less | 02:57

  4. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel