• IT-Karriere:
  • Services:

Kartennavigation: Google Maps bekommt AR-Modus ohne Brille

Google hat auf seiner I/O-Entwicklerkonferenz eine neue Augmented-Reality-Funktion für Google Maps gezeigt. Die App gleicht die Blickrichtung mit Google-Streetview-Aufnahmen ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps soll künftig auch AR-Funktionen für Fußgänger bieten.
Google Maps soll künftig auch AR-Funktionen für Fußgänger bieten. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Das Wall Street Journal (Bezahlschranke) gehört zu den Testern der neuen Augmented-Reality-Funktion von Google Maps. Die Anfang Mai 2018 auf der I/O-Entwicklerkonferenz des Herstellers angekündigte Navigationsfunktion arbeitet mit der Kamera des Smartphones zusammen und blendet in das Sucherbild Abbiegehinweise ein, zeigt jedoch auch den normalen Kartenausschnitt von Google Maps an. Dabei gleicht die App die Blickrichtung mit Google-Streetview-Aufnahmen ab, um die Position des Nutzers präziser zu bestimmen als dies mit GPS möglich wäre.

Stellenmarkt
  1. Mugler AG, Oberlungwitz
  2. Stadt Paderborn, Paderborn

Große Pfeile zeigen die Richtung auf dem Kamerabild an und sehen fast so aus, als wären sie real vorhanden. Die App fordert den Nutzer nach kurzer Zeit aber auf, die Kamera nicht mehr zu nutzen, und zeigt wieder die normale Kartenoberfläche an. So soll wohl verhindert werden, dass der Anwender beim Laufen ständig auf das Display schaut und sich möglicherweise in Gefahr bringt.

Wann die finale Version der AR-Funktion von Google Maps erscheinen wird, ist nicht bekannt. Der Tester des Wall Street Journals berichtet nur, dass es sich um eine frühe Version der Funktion handle.

2008 führte Google erstmals die Fußgängernavigation ein, die jedoch nach wie vor auf GPS basiert. Das macht es nicht immer leicht, die Richtung zu bestimmen, in die sich der Nutzer zunächst bewegen muss, wenn er beispielsweise aus dem Bus oder der U-Bahn aussteigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  3. 19,49€
  4. (u. a. Battlefield 5 für 14,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 24,99€, Battlefield 1 für...

FreiGeistler 11. Feb 2019

Kann man das bitte in eine separate, freiwillig installierbare App auslagern? Oder Maps...

LinuxMcBook 11. Feb 2019

Durch einen Tipp auf den blauen Punkt in GMaps kann man doch auch den...

LinuxMcBook 11. Feb 2019

Routenführung unterschiedlich? Welche funktioniert denn in deinen Augen besser? Ich habe...


Folgen Sie uns
       


Whatsapp, Signal, Telegram: Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern
Whatsapp, Signal, Telegram
Regierung fordert Nutzerverifizierung bei Messengern

Ebenfalls auf der Wunschliste des Innenministeriums: Provider sollen für Staatstrojaner Datenströme umleiten und Ermittlern Zugang zu Servern erlauben.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Großbritannien Datenleck bei Kindergarten-Überwachungskameras
  2. Überwachungsgesamtrechnung "Weiter im Überwachungsnebel waten"
  3. Überwachung Bundesrat stimmt gegen Bestandsdatenauskunft

No-Regret-Infrastruktur: Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie
No-Regret-Infrastruktur
Wasserstoffnetze für Stahl und Chemie

Die Organisation Agora Energiewende schlägt vor, sich beim Bau von Wasserstoffleitungen und Speichern zunächst auf wenige Regionen zu konzentrieren.
Von Hanno Böck

  1. Brennstoffzellenfahrzeug Fraunhofer IFAM entwickelt wasserstoffspeichernde Paste
  2. Wasserstoff Lavo entwickelt Wasserstoffspeicher fürs Eigenheim
  3. Energiewende EWE baut einen Wasserstoffspeicher bei Berlin

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

    •  /