Kartendienst: Lime-Integration in Google Maps kommt nach Deutschland

In Berlin, Hamburg und Köln können Nutzer von Google Maps sich künftig die Standorte von Leihrollern des Anbieters Lime anzeigen lassen. Auch in die Routenplanung wird die Rollerfahrt einbezogen. Anmieten müssen Nutzer die Gefährte aber weiterhin über die Lime-App.

Artikel veröffentlicht am ,
Standorte von Lime-Rollern in Google Maps
Standorte von Lime-Rollern in Google Maps (Bild: Lime)

Der E-Scooter-Verleiher Lime wird künftig in mehreren Städten Deutschlands die Standorte seiner Roller in Google Maps anzeigen. Das hat das Unternehmen in einem Blogbeitrag bekanntgegeben. Aktuell handelt es sich um die Standorte Berlin, Hamburg und Köln. Lime hatte die Integration bereits im März 2019 in verschiedenen anderen Städten der Welt gestartet.

Planen Nutzer eine Route und wählen als Fortbewegungsmittel das Fahrrad aus, erscheinen am unteren Bildschirmrand zwei Reiter: Mein Fahrrad und Lime. Unter Mein Fahrrad wird wie bisher die beste Route mit einem Drahtesel angezeigt. Aktiviert der Nutzer den Lime-Reiter, werden die Standorte der freien Tretroller in der Umgebung sowie eine Route angezeigt.

Wie in der Lime-App wird auch in Maps angezeigt, wie weit der Fußweg zum Roller ist und wie hoch der Ladestand ist. Zusätzlich erhalten Nutzer die Information, für wie viele Kilometer der Ladestand noch ausreicht. Dabei achtet Maps allerdings nicht darauf, ob der Akkustand noch für die zu bewältigende Strecke ausreicht - hier müssen Nutzer aufpassen.

In unserem Test werden uns nur Roller angezeigt, die eine Reichweite von 5,6 km oder 13 km haben - je nachdem, ob der Akku halb oder voll aufgeladen ist. Wir halten es für wahrscheinlich, dass bei vollen und halbleeren Rollern immer die gleiche standardisierte Reichweite angezeigt wird, ohne diese auf das Prozent genau auszurechnen.

Leihvorgang weiterhin über Lime-App

Ausleihen lassen sich die Lime-Roller nicht direkt in Google Maps. Über eine Schaltfläche wird hingegen die Lime-App geöffnet, in der der E-Scooter dann freigeschaltet werden kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /