Abo
  • Services:
Anzeige
Google Street-View-Auto
Google Street-View-Auto (Bild: Ints Kalnins/Reuters)

Kartendienst: Googles Street-View-Autos rollen wieder durch Deutschland

Google Street-View-Auto
Google Street-View-Auto (Bild: Ints Kalnins/Reuters)

Seit Anfang Dezember 2014 fahren Googles Kameraautos wieder durch deutsche Städte. Diesmal dürfte sich die Aufregung in Grenzen halten, denn die Bilder werden nicht auf Google Street View veröffentlicht. Ein Widerspruch ist nicht möglich, doch das geschieht in Einklang mit dem Datenschutz.

Anzeige

In deutschen Städten fahren seit dem 1. Dezember 2014 wieder Autos im Auftrag von Google mit Kameras durch die Straßen. Diesmal werden die Aufnahmen nach Angaben der Suchmaschine jedoch nicht veröffentlicht. Sie dienen vielmehr der Vervollständigung und Korrektur bereits vorhandener Daten. Dazu gehören laut einem von Google veröffentlichten Blogeintrag "die richtigen Straßennamen, Straßenschilder, Streckenführungen und Informationen über Geschäfte und andere Orte".

2010 wurden erstmals solche Kamerafahrten gemacht: Sie sorgten für erheblichen Ärger, weil Anwohner befürchteten, dass Bilder ihrer Häuser, Gärten und Grundstücke online abrufbar seien. Google gab ihnen deshalb die Möglichkeit, Einspruch gegen die Veröffentlichung von Fotos einzulegen. Die Bilder wurden in diesem Fall unkenntlich gemacht. Zufällig fotografierte Personen und Autokennzeichen wurden ebenfalls verschwommen dargestellt. Das geschah automatisch.

Keine Möglichkeit des Widerspruchs gegeben

Diesmal bestehe keine Einspruchsmöglichkeit, weil die Fotos nicht öffentlich gemacht werden sollten, sagte der Hamburger Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar am Montag laut einer dpa-Meldung. "Das Bildmaterial wird dauerhaft auch nur so gespeichert, dass diese Merkmale nicht wiederhergestellt werden können", betonte Caspar.

Auch über WLAN-Netze will Google diesmal keine Aufzeichnungen machen. Damit hatte sich das Unternehmen bei seinen ersten Fahrten in Schwierigkeiten gebracht, weil damals eine unerlaubte Datensammlung durch die Kamerawagen erstellt wurde. Das war laut Google allerdings auf den Fehler eines Mitarbeiters zurückzuführen.

Die neuen Google-Kamerafahrten führen durch Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg, Essen, Bochum, Bremen, Hannover, Leipzig, Dresden, Nürnberg, Wuppertal und Bielefeld. 2015 sollen weitere Regionen in Deutschland abgefahren werden.


eye home zur Startseite
ProArchive 11. Mär 2015

Das geht eindeutig zu weit. Wenn überhaupt verpixeln, dann nur auf der Onlineversion und...

ap (Golem.de) 03. Dez 2014

Und auch dieses persönliche Streitgespräch wird durch Schließung des Threads beendet.

ap (Golem.de) 03. Dez 2014

Bevor es hier richtig beleidigend wird, wird der Thread geschlossen.

furanku1 03. Dez 2014

Können wir bitte dieses "Larry, ich will ein Kind von Dir!!!" Fan-Gehabe lassen und...

furanku1 02. Dez 2014

Google hat zumindest auf absehbare Zeit nicht vor, die Street View-Bilder in Deutschland...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden
  3. Bechtle GmbH & Co. KG, Mannheim
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 6,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz zu Amazon Echo

    Hologramm-Barbie soll digitale Assistentin werden

  2. Royal Navy

    Hubschrauber mit USB-Stick sucht Netzwerkanschluss

  3. Class-Action-Lawsuit

    Hunderte Ex-Mitarbeiter verklagen Blackberry

  4. Rivatuner Statistics Server

    Afterburner unterstützt Vulkan und bald die UWP

  5. Onlinewerbung

    Youtube will nervige 30-Sekunden-Spots stoppen

  6. SpaceX

    Trägerrakete Falcon 9 erfolgreich gestartet

  7. Hawkeye

    ZTE bricht Crowdfunding-Kampagne ab

  8. FTTH per NG-PON2

    10 GBit/s für Endnutzer in Neuseeland erfolgreich getestet

  9. Smartphones

    FCC-Chef fordert Aktivierung ungenutzter UKW-Radios

  10. Die Woche im Video

    Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thimbleweed Park angespielt: Die Rückkehr der unsterblichen Pixel
Thimbleweed Park angespielt
Die Rückkehr der unsterblichen Pixel

AMD A12-9800 im Test: Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
AMD A12-9800 im Test
Bristol Ridge kann alles besser, aber ...
  1. CPU-Kühler Hersteller liefern Montagekits für AMDs Sockel AM4

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Angst vor FB? Wieso?

    Sharra | 19:37

  2. Re: Windows hat Skalierung immer noch nicht im Griff

    Desertdelphin | 19:36

  3. Re: hmmm

    Prinzeumel | 19:27

  4. was ist schlimmer

    Prinzeumel | 19:22

  5. Re: Toll

    sneaker | 19:20


  1. 14:00

  2. 12:11

  3. 11:29

  4. 11:09

  5. 10:47

  6. 18:28

  7. 14:58

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel