Abo
  • Services:

Kartendienst: Google Maps zeigt passende Informationen deutlicher an

Google hat das Design seines Kartendienstes Maps umstrukturiert: Unterschiedliche Orte werden künftig anhand eines besser zu unterscheidenden Farbschemas angezeigt. Zudem hebt Maps Informationen hervor, die der Dienst für das aktuelle Anwendungsszenario für besonders wichtig erachtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die unterschiedlichen Ansichten des neuen Google Maps
Die unterschiedlichen Ansichten des neuen Google Maps (Bild: Google)

Der Informationsgehalt der Maps-Karten von Google hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Neben Geschäften, Restaurants oder öffentlichen Einrichtungen werden eingeloggten Google-Nutzern mitunter auch Orte angezeigt, nach denen sie gesucht haben.

  • Google Maps bietet künftig je nach Nutzungssituation unterschiedliche Ansichten. (Bild: Google)
Google Maps bietet künftig je nach Nutzungssituation unterschiedliche Ansichten. (Bild: Google)
Stellenmarkt
  1. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Um diese Informationsflut übersichtlicher anzeigen zu können, hat Google einige Änderungen bei Maps vorgenommen. So wurde das Farbschema eindeutiger gestaltet: Künftig sollen Nutzer auf einen Blick erkennen, um welche Art von Ort es sich handelt.

Neues Farbschema und situative Anzeige

Restaurants und Cafés werden in Orange angezeigt, Einkaufsmöglichkeiten in Blau. Krankenhäuser, Ärzte und andere Orte mit Gesundheitsbezug erscheinen in Rot, Orte mit Verkehrsbezug in Hellblau. Zudem haben die Orte der verschiedenen Kategorien wieder eine Reihe an unterschiedlichen Symbolen.

Usern werden je nach Nutzungsszenario unterschiedliche Informationen prägnant angezeigt. Befindet sich der Nutzer etwa in der Nahverkehrsansicht, werden Stationen künftig deutlicher als bisher kenntlich gemacht.

Tankstellen beim Fahren, Restaurants beim Erkunden

In der Fahransicht hingegen werden Tankstellen hervorgehoben. Auf diese Weise sollen wichtige Orte im jeweiligen Moment schneller gefunden werden. In der Erkundungsansicht hingegen werden derartige Symbole ausgeblendet beziehungsweise verkleinert angezeigt. Stattdessen können sich Nutzer auf Restaurants und Sehenswürdigkeiten konzentrieren.

Die neue Ansicht soll in den kommenden Wochen in alle Google-Produkte eingebunden werden, die das Kartenmaterial verwenden. Dazu zählen neben Maps selbst auch der Google Assistant, die Google-Suche, Google Earth und Android Auto. Darüber hinaus soll der neue Look später in Anwendungen auftauchen, die auf die Maps-APIs zugreifen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,95€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (-55%) 17,99€
  4. (-50%) 4,99€

HelmutJohannes 18. Nov 2017

Muss ich leider vollkommen beistimmen. Ganz besonders, da ich von meinem eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /