Abo
  • Services:
Anzeige
Google Maps für Android: mehr Übersicht durch neuen Ansichtsmodus
Google Maps für Android: mehr Übersicht durch neuen Ansichtsmodus (Bild: Google)

Kartendienst: Google Maps bekommt Haltestellen-Fahrpläne

Google Maps für Android: mehr Übersicht durch neuen Ansichtsmodus
Google Maps für Android: mehr Übersicht durch neuen Ansichtsmodus (Bild: Google)

In der neuen Version von Maps für Android hat Google die Nahverkehrssysteme von 500 Städten integriert. Nutzer können darüber Informationen von über einer Million Bus- und Bahnhaltestellen abrufen.

Google hat eine neue Version der Anwendung Google Maps für Android herausgebracht. Darin sind Nahverkehrssysteme vieler Metropolen integriert.

Anzeige
  • Andere Layer können ausgeblendet werden (r.), damit der Nutzer die Nahverkehrsmittel besser erkennt. (Bild: Google)
  • Ruft der Nutzer eine Haltestelle auf, sieht er, welches Verkehrsmittel dort wann hält sowie welche Haltestellen in der Nähe sind. (Bild: Google)
Andere Layer können ausgeblendet werden (r.), damit der Nutzer die Nahverkehrsmittel besser erkennt. (Bild: Google)

In Version 6.10 von Google Maps für Android seien über eine Million Haltestellen von Bussen, Straßenbahnen, U-Bahnen und Zügen erfasst, schreibt Christopher Van Der Westhuizen, Programmierer aus dem Google-Maps-Team im Lat-Long-Blog - inklusive Fahrplan. Der Nutzer kann die Haltestelleninformationen abrufen, indem er auf das Icon der jeweiligen Haltestelle tippt.

Andere Layer ausblenden

Diese sind Teil des Nahverkehrslayers in Google Maps. Der hat einen neuen Ansichtsmodus bekommen, der es dem Nutzer erlaubt, andere Layer auszublenden. Vor allem in Bereichen mit dichtem Nahverkehrsnetz könne der Nutzer einen besseren Überblick behalten, erklärt Van Der Westhuizen.

Google Maps hat die Haltestellen von knapp 500 Städten auf allen Kontinenten erfasst. Darunter sind auch neun deutsche Städte: Berlin, Dortmund, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Köln und München.


eye home zur Startseite
__destruct() 18. Aug 2012

Geht das auch irgendwie ohne Smartphone?

pythoneer 17. Aug 2012

Es sind wahrscheinlich nicht mal sie selber - sondern den Stress haben dann ihre...

maribert 17. Aug 2012

Danke für den Tip. Mal sehen, was es sagt, wenn ich die Navi das nächste Mal brauche ... :-O

Lala Satalin... 17. Aug 2012

Na ja bei uns ist die U-Bahn auch gleichzeitig die Stadtbahn, das gild sowohl für die...

Somebody 17. Aug 2012

Nö, da fehlt der Schienenersatzverkehr zwischen Langwasser Mitte und Langwasser Süd ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. SEITENBAU GmbH, Konstanz


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ (Einführungsedition nur für begrenzte Zeit verfügbar!) - Immer wieder bestellbar...
  2. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Öhm...

    Saruss | 06:50

  2. Re: Das wäre ein Auto für mich

    Auspuffanlage | 06:48

  3. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    latschen6 | 06:44

  4. Re: Stickoxide....

    Michael0712 | 06:34

  5. ...altägyptisch

    latschen6 | 06:31


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel