Kartendienst: Google führt Frage-Antwort-Sektion bei Maps ein

Vor dem Besuch eines Museums oder eines Restaurants können Fragen auftauchen. Wenn diese sich nicht durch einen Anruf klären lassen, können Nutzer sie künftig auf der Maps- und Google-Search-Seite des Unternehmens stellen. Betreiber und andere Nutzer können dann antworten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Fragensektion von Google Maps
Die neue Fragensektion von Google Maps (Bild: Screenshot: Golem.de)

Google hat eine neue Funktion für seinen Kartendienst Maps vorgestellt. Auf den Informationsseiten zu Restaurants, Geschäften, Museen und anderen Attraktionen können Nutzer künftig Fragen stellen, die von anderen Usern oder den Geschäftsinhabern beantwortet werden können.

  • Die Frage-Antwort-Sektion von Google Maps (Screenshot: Golem.de)
  • Die Frage-Antwort-Sektion von Google Maps (Screenshot: Golem.de)
  • Die Frage-Antwort-Sektion von Google Maps (Screenshot: Golem.de)
Die Frage-Antwort-Sektion von Google Maps (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Senior Business Analyst CRM (m/w/d)
    SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  2. IT-Support (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
Detailsuche

Denkbar sind beispielsweise Fragen zu Eintrittspreisnachlässen von Museen oder nach Tipps, was sich Besucher bei der jeweiligen Attraktion anschauen sollten. Bei Restaurants könnten künftige Besucher nach empfehlenswerten Gerichten fragen.

Antworten können bewertet werden

In der neuen Frage-Antwort-Sektion werden auch die bereits gestellten und beantworteten Fragen anderer Nutzer zu sehen sein. So können manche Fragen bereits geklärt werden, bevor der User sie noch einmal stellen muss.

Nutzer können bereits abgegebene Antworten anderer bewerten. Höher bewertete und daher als nützlicher betrachtete Antworten zeigt Google in der neuen Sektion weiter oben an. Auf diese Weise könnte auch verhindert werden, dass identische Fragen gestellt werden, beispielsweise zu Eintrittsmodalitäten.

Geschäfte können eigene Fragen und Antworten einstellen

Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Geschäftsbesitzer können ebenfalls Fragen und Antworten in die Sektion eintragen und so möglicherweise schon viele Nachfragen im Vorfeld vermeiden. Wenn ein Nutzer eine Frage stellt, wird der Betreiber des Unternehmens benachrichtigt. Wird die Frage beantwortet, bekommt der Fragesteller eine Nachricht.

Google zufolge soll die Funktion weltweit für Google Maps und die Google Suche bereitgestellt werden. Die Google-Suche verwendet die gleiche Detaildarstellung von Unternehmen, Sehenswürdigkeiten und anderem wie Google Maps. Auf unseren Redaktionsgeräten ist die Fragesektion bereits nutzbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /