• IT-Karriere:
  • Services:

Kartendienst: Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps

Nach der Abschaltung von Google Trips integriert Google einige der Funktionen der Reise-App in seinen Kartendienst Maps. Nutzer können sich künftig direkt in der App eine Übersicht ihrer Buchungen anzeigen lassen. Zudem wird die AR-Fußgängernavigation für alle Nutzer freigeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps auf einem Pixel 3a XL
Google Maps auf einem Pixel 3a XL (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat einige Neuerungen für seinen Kartendienst Maps vorgestellt. So sollen Maps-Nutzer künftig direkt in der App auf eine Reiseübersicht zugreifen können, in der Hotel- und Fluginformationen angezeigt werden. Eine derartige Übersicht hatte die vor kurzem deaktivierte App Google Trips geboten.

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Energie Südbayern GmbH, München

Wie bei Trips können sich Nutzer alle Reservierungen einer Reise anzeigen lassen, wobei diese nach Reiseziel zusammengefasst werden. Wurde beispielsweise ein Flug nach Barcelona und dort ein Hotel sowie ein Mietwagen gebucht, werden diese vom System als Reise nach Barcelona zusammengefasst. Voraussetzung ist wie bisher, dass die Bestätigungs-E-Mails auf dem Gmail-Konto des Nutzers vorhanden sind.

Dass diese Informationen in einer App, in diesem Fall Google Maps, verfügbar sind, ist wesentlich komfortabler als die bisherige Ersatzlösung für Google Trips: Die Informationen standen auf einer Webseite zur Verfügung. Die Übersicht in Maps soll auch funktionieren, wenn der Nutzer offline ist.

AR-Navigation für alle

Ebenfalls praktisch für Reisende dürfte die AR-Fußgängernavigation Live View sein, die Google in den kommenden Wochen für alle Nutzer von Maps freischalten will. Dabei kann eine Route mit Hilfe der Kamera eines Smartphones abgelaufen werden: Wegweiser werden virtuell in das Kamerabild eingeblendet, was die Orientierung erleichtert. Bisher hatte Google die Funktion nur mit den Local Guides und Pixel-Nutzern getestet.

Um im Nachhinein während einer Reise besuchte Orte leichter wiederfinden zu können, bietet die Zeitachse künftig nicht mehr nur eine Sortierung nach Tagen, sondern auch nach Orten. Diese lassen sich nach weiteren Kategorien wie Restaurants, Hotels oder Geschäften aufspalten.

Die Reservierungsübersicht können wir auf einem Huawei P30 Pro in unserer Redaktion bereits einsehen. Die Übersicht sowie die Live-View-Funktion sollen sowohl auf Android- als auch iOS-Geräten verfügbar sein. Die neue Zeitachse hingegen wird nur auf Android-Geräten funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
    Akkutechnik
    In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

    In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
    2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
    3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

      •  /