• IT-Karriere:
  • Services:

Kartendienst: Apple plant mit Maps einen Neuanfang

Apple Maps soll besser werden. Apple will seine Karten-App ganz neu auflegen. Vor allem das Datenmaterial soll deutlich besser werden. Wann Kunden in Deutschland etwas davon merken werden, ist unklar.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will das Kartenmaterial von Maps verbessern.
Apple will das Kartenmaterial von Maps verbessern. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Lange Jahre war es eher ruhig geworden um Apple Maps. Die Qualität des Kartenmaterials soll sich demnächst aber verbessern, wie Apple Techcrunch in einem Interview mitteilte. Apple wolle alle Kartendaten neu aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Infopulse, Frankfurt am Main
  2. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt

Apple erklärte der Nachrichtenagentur Reuters, dass Tomtom weiterhin Kartendaten zuliefern werde. In welcher Form das geschehe und was sich für den Kunden ändern werde, sagte Apple nicht. Im Gespräch mit Techcrunch erklärte das Unternehmen, dass eigene Autos durch die Gegend fahren werden, um die Kartendaten zu verbessern. Zudem wolle man die iPhone-Nutzungsdaten auswerten, wenn Anwender der Datenauswertung zugestimmt haben.

Bis Herbst 2018 soll neues Kartenmaterial von Nordkalifornien vorliegen. Anschließend will Apple - wie so oft bei diesem Unternehmen - zunächst nur die US-Bundesstaaten mit neuem Kartenmaterial versehen. Das soll im nächsten Jahr passieren. Wann Kunden in Europa von den Verbesserungen profitieren werden, bleibt ungewiss. Apple hat dazu keine Angaben gemacht.

Apple Maps soll bessere Suche bekommen

Das neue Kartenmaterial soll besser auf Baustellen hinweisen, außerdem sollen Änderungen bei der Straßenführung auffälliger markiert werden. Ferner sollen sich Fußgängerwege leichter finden lassen und es soll eine verbesserte Fußgängernavigation geben. Auch die Suchfunktionen werden überarbeitet, damit die Nutzer passendere Suchtreffer erhalten. Das langfristige Ziel von Apple sei es, die "beste Karten-App der Welt" anzubieten. Diesem Ziel wolle man mit den anstehenden Änderungen näherkommen.

Bis heute kann Apple Maps ausschließlich auf Apple-Geräten verwendet werden, eine App für Android-Geräte bietet der Hersteller nicht an. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass die Maps-App zu einem späteren Zeitpunkt für Apple-fremde Geräte angeboten wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Peter Brülls 02. Jul 2018

Bei mir hat es McDonalds angezeigt. Seit iOS 5, wenn ich das recht sehe. Und der...

LinuxMcBook 02. Jul 2018

Typisches Henne-Ei-Problem. Lohnt halt nicht, für 3% Marktanteil zu entwickeln. Das war...

SanderK 02. Jul 2018

Rein von der Stimme her, mag ich immer noch Navigon :)

twothe 02. Jul 2018

Das ist übrigens Here Maps, also ex-Nokia Maps.

Anonymer Nutzer 01. Jul 2018

Here Maps ist doch ohnehin das beste, was Navigation angeheht. Auch offline. Sehr...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /