Karten-App: Nutzer beklagen Probleme mit Google Maps für Android

Abstürze und verkürzte Akkulaufzeiten: Nach einem Update von Google Maps für Android beklagen viele Nutzer Probleme mit der Karten-App. Eigentlich bringt das Update nützliche Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps für Android
Google Maps für Android (Bild: Google/Screenshot Golem.de)

Für deutsche Nutzer gibt es derzeit die Version 8.0 von Google Maps, die allerdings bei einigen Probleme macht. So beklagen einige Anwender in Googles Play Store Abstürze der Karten-App, bei einigen beendet sich die App sofort nach dem Aufruf und ist damit nicht mehr sinnvoll nutzbar. Zudem berichten Nutzer von drastisch verkürzten Akkulaufzeiten ihres Smartphones oder Tablets. Die Gründe für die Probleme sind nicht bekannt.

Bessere Verwaltung von Offlinekarten

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer / Cloud Operator (m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck (Vogtland), St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)
  2. Projektmanager (m/w/d) Digitale Studiotechnik International
    RSG Group GmbH, Berlin
Detailsuche

Mit dem Update wird die Verwaltung von Offlinekarten innerhalb der App vereinfacht. In einer Liste in den Kontoeinstellungen werden die gespeicherten Offlinekarten in einer Übersicht angezeigt. Damit soll die Verwaltung der Kartendaten vereinfacht werden. Der Nutzer kann die Offlinekarten bei Bedarf aktualisieren oder aus der Liste löschen.

Verbesserungen gibt es auch bei der Schritt-für-Schritt-Navigation: Diese zeigt nun Entfernungen sowie Ankunftszeiten und bietet einen bequemen Aufruf weiterer Routen. Außerdem ist gleich die nächste Abfahrtszeit für Bus oder Bahn zu sehen.

Google Maps 8.0 für Android steht kostenlos im Play Store zum Herunterladen bereit.

Google Maps 8.1 mit reaktivierter Geländeansicht kommt

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In den USA wird bereits die Version 8.1 von Google Maps verteilt - mit etwas Glück werden die oben genannten Probleme damit wieder abgestellt. Das Update auf Google Maps 8.1 bringt die Geländeansicht wieder zurück, die mit dem Update auf Google Maps 7.0 entfernt wurde.

Im Kartenmaterial lassen sich wieder Höhenunterschiede erkennen, was besonders für Wanderer und Radfahrer hilfreich sein kann, wenn sie über Google Maps eine Tour planen. Sie können im Vorfeld erkennen, wenn sie einen Weg wählen, bei dem hohe große Höhenunterschiede überwunden werden müssen. Bei Bedarf kann dies durch die Wahl einer anderen Route umgangen werden.

Neue Funktionen für die Navigation mit Bus und Bahn

In den USA zeigt Google Maps zudem in der Navigationsfunktion an, welche Kosten bei einer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln anfallen. Dabei wird der Preis für ein Einzelticket angegeben. Der Nutzer bekommt so einen Anhaltspunkt, mit welchen Kosten er im Vorfeld zu rechnen hat. Diese Funktion steht in Deutschland wohl noch nicht bereit. Bei der Routenberechnung mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden die Zeiten für den Fußweg nun separat angegeben.

Es ist davon auszugehen, dass das Update auf Google Maps 8.1 in den nächsten Tagen über den Play Store auch an deutsche Nutzer verteilt wird. Alternativ bietet Android Police verschiedene Download-Möglichkeiten an, um die APK direkt zu installieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ratti 30. Mai 2014

Ich bin von Osmand ziemlich enttäuscht. Ich habe das gekauft, aber finde es ziemlich...

Bouncy 30. Mai 2014

Na das sind zweierlei Geschichten. Wenn du Navigon zur Verfügung hast fürs Routing dann...

Gizzmo 30. Mai 2014

Google nutzt generell den staged rollout, Länder spielen da soweit ich weiß keine Rolle...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Ampelkoalition: Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium
    Ampelkoalition
    Das Verkehrsministerium wird zum Digitalministerium

    Aus dem geplanten Ministerium für Verkehr und Digitales wird ein Ministerium für Digitales und Verkehr. Minister Wissing erhält zusätzliche Kompetenzen.

  2. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /