Abo
  • IT-Karriere:

Karten-App: Nutzer beklagen Probleme mit Google Maps für Android

Abstürze und verkürzte Akkulaufzeiten: Nach einem Update von Google Maps für Android beklagen viele Nutzer Probleme mit der Karten-App. Eigentlich bringt das Update nützliche Verbesserungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Maps für Android
Google Maps für Android (Bild: Google/Screenshot Golem.de)

Für deutsche Nutzer gibt es derzeit die Version 8.0 von Google Maps, die allerdings bei einigen Probleme macht. So beklagen einige Anwender in Googles Play Store Abstürze der Karten-App, bei einigen beendet sich die App sofort nach dem Aufruf und ist damit nicht mehr sinnvoll nutzbar. Zudem berichten Nutzer von drastisch verkürzten Akkulaufzeiten ihres Smartphones oder Tablets. Die Gründe für die Probleme sind nicht bekannt.

Bessere Verwaltung von Offlinekarten

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring
  2. BWI GmbH, München

Mit dem Update wird die Verwaltung von Offlinekarten innerhalb der App vereinfacht. In einer Liste in den Kontoeinstellungen werden die gespeicherten Offlinekarten in einer Übersicht angezeigt. Damit soll die Verwaltung der Kartendaten vereinfacht werden. Der Nutzer kann die Offlinekarten bei Bedarf aktualisieren oder aus der Liste löschen.

Verbesserungen gibt es auch bei der Schritt-für-Schritt-Navigation: Diese zeigt nun Entfernungen sowie Ankunftszeiten und bietet einen bequemen Aufruf weiterer Routen. Außerdem ist gleich die nächste Abfahrtszeit für Bus oder Bahn zu sehen.

Google Maps 8.0 für Android steht kostenlos im Play Store zum Herunterladen bereit.

Google Maps 8.1 mit reaktivierter Geländeansicht kommt

In den USA wird bereits die Version 8.1 von Google Maps verteilt - mit etwas Glück werden die oben genannten Probleme damit wieder abgestellt. Das Update auf Google Maps 8.1 bringt die Geländeansicht wieder zurück, die mit dem Update auf Google Maps 7.0 entfernt wurde.

Im Kartenmaterial lassen sich wieder Höhenunterschiede erkennen, was besonders für Wanderer und Radfahrer hilfreich sein kann, wenn sie über Google Maps eine Tour planen. Sie können im Vorfeld erkennen, wenn sie einen Weg wählen, bei dem hohe große Höhenunterschiede überwunden werden müssen. Bei Bedarf kann dies durch die Wahl einer anderen Route umgangen werden.

Neue Funktionen für die Navigation mit Bus und Bahn

In den USA zeigt Google Maps zudem in der Navigationsfunktion an, welche Kosten bei einer Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln anfallen. Dabei wird der Preis für ein Einzelticket angegeben. Der Nutzer bekommt so einen Anhaltspunkt, mit welchen Kosten er im Vorfeld zu rechnen hat. Diese Funktion steht in Deutschland wohl noch nicht bereit. Bei der Routenberechnung mit öffentlichen Verkehrsmitteln werden die Zeiten für den Fußweg nun separat angegeben.

Es ist davon auszugehen, dass das Update auf Google Maps 8.1 in den nächsten Tagen über den Play Store auch an deutsche Nutzer verteilt wird. Alternativ bietet Android Police verschiedene Download-Möglichkeiten an, um die APK direkt zu installieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 374,00€
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

ratti 30. Mai 2014

Ich bin von Osmand ziemlich enttäuscht. Ich habe das gekauft, aber finde es ziemlich...

Bouncy 30. Mai 2014

Na das sind zweierlei Geschichten. Wenn du Navigon zur Verfügung hast fürs Routing dann...

Gizzmo 30. Mai 2014

Google nutzt generell den staged rollout, Länder spielen da soweit ich weiß keine Rolle...


Folgen Sie uns
       


Escape Room in VR ausprobiert

Wir haben uns das Spiel Huxley von Exit VR näher angesehen.

Escape Room in VR ausprobiert Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /