Karten-App: Neues Google Maps bringt persönlichere Empfehlungen

Google hat seiner Karten-App Maps einige neue Funktionen verpasst: Der Erkunden-Tab ist künftig nicht nur übersichtlicher, sondern bringt auch besser auf die persönlichen Vorlieben des Nutzers zugeschnittene Empfehlungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue Google Maps
Das neue Google Maps (Bild: Google)

Google hat den Empfehlungsbereich der Karten-App Maps verbessert und die Neuerungen auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O 2018 vorgestellt. Maps hat künftig einen übersichtlicheren Empfehlungsbereich, der zudem besser auf die Vorlieben des Nutzers eingeht, beispielsweise bei der Wahl passender Restaurants.

Stellenmarkt
  1. Service Techniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Braunschweig
  2. Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (w/m/d) im Referat "Register für Unternehmensbasisdaten"
    Statistisches Bundesamt, Bonn
Detailsuche

Klicken Nutzer künftig auf "Erkunden", bekommen sie zunächst wie bisher die Möglichkeit, sich Restaurants, Cafés, Events oder weitere Kategorien anzeigen zu lassen. Der Rest der Anzeige ist allerdings übersichtlicher als bisher und bietet eine Auflistung von Restaurants, Veranstaltungen und Aktivitäten.

  • Das neue Erkunden-Menü von Google Maps (Bild: Google)
Das neue Erkunden-Menü von Google Maps (Bild: Google)

Trendlisten mit Übereinstimmungsprozentzahl

Restaurantempfehlungen werden künftig in Trendlisten angezeigt. Klicken Nutzer auf einen Beitrag, wird ihnen anhand einer Prozentzahl angezeigt, wie wahrscheinlich es ist, dass ihnen der Vorschlag gefällt. Der Wert wird mit Hilfe von maschinellem Lernen anhand verschiedener Faktoren ermittelt: Informationen, die Google zum Restaurant vorliegen; die Restaurantpräferenzen, die Nutzer in Maps eingetragen haben; vom Nutzer besuchte Restaurants und seine Bewertungen. Entsprechend können sich diejenigen Restaurants, bei denen Nutzer eine hohe Übereinstimmung haben, im Laufe der Zeit auch ändern.

Komplett neu ist der Menüpunkt "For You": Hier werden dem Nutzer Informationen zu Dingen angezeigt, die in seinem Viertel passieren. So soll beispielsweise angezeigt werden, wenn ein neues Restaurant eröffnet. Auch Trendlisten sollen Bestandteil von "For You" sein.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
  2. Python kompakt - Einführung für Softwareentwickler
    28.-29. Oktober 2021, online
  3. Webentwicklung mit React and Typescript
    20.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Um sich besser orientieren zu können, verwendet Maps künftig die Kamera des Smartphones. Das Kamerabild wird mit dem aktuellen Kartenausschnitt synchronisiert; bewegt der Nutzer dann sein Smartphone, wird das dem Straßenbild entsprechende Kamerabild angezeigt. So soll es einfacher sein, den Weg zu finden, wenn Nutzer sich in unbekannten Gegenden bewegen - etwa, wenn sie aus einer U-Bahn-Station kommen.

Die neuen Maps-Funktionen sollen in den kommenden Monaten weltweit verteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mozilla
Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
Artikel
  1. H2X Global Warrego: Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut
    H2X Global Warrego
    Ford Ranger auf Wasserstoff umgebaut

    H2X Global hat den Pick-up Ford Ranger in ein Brennstoffzellenauto umgebaut. Das Fahrzeug ist mit Wasserstoff statt Benzin unterwegs.

  2. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll
    Plastikmüll
    Bebot reinigt den Strand von Müll

    Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /