Abo
  • Services:

Apples APIs für Karten-App sind fehlerhaft

Die Entwickler suchen nun nach Möglichkeiten, die Fehler der Karten-App zu umgehen. Von Apple selbst gibt es dazu keine Lösung und die Entwickler fühlen sich diesbezüglich von Apple allein gelassen. Denn einige Funktionen in ihren Apps funktionieren unter iOS 6 nicht mehr. Dabei habe Apple immer betont, lediglich das Kartenmaterial werde ausgetauscht. Es sei nie die Rede davon gewesen, dass damit auch Funktionen wegfallen.

Apples Karten-App wird vorerst fehlerhaft bleiben

Stellenmarkt
  1. Zehnder Group Deutschland GmbH, Lahr
  2. matrix technology AG, München

Ein Entwickler vermutet, dass Apple noch ein Jahr brauchen wird, um die Fehler in der Karten-App zu beseitigen. Er schlägt vor, dass Apple in der Zwischenzeit Nutzern erlauben sollte, Google Maps weiter zu nutzen. Der entsprechende Vertrag mit Google läuft auch noch rund ein Jahr, so dass das möglich wäre.

Aber bisher sieht es nicht so aus, als ob Apple das vorhat. Als sich Apple-Chef Tim Cook bei den Kunden für die unzureichende Qualität der eigenen Karten-App entschuldigte, schlug er seinen Kunden vor, zunächst Kartendienste der Konkurrenz zu verwenden. Dabei ging er aber nicht auf die Probleme im Zusammenspiel mit anderen iOS-Apps ein.

Die Google-Maps-App kann nicht mehr genutzt werden, weil sie nicht mehr Bestandteil von iOS ist. Und die webbasierte Version von Google Maps hat nicht alle Funktionen der App. Zwei Entwickler arbeiten derzeit an Lösungen, die Kartendaten der webbasierten Version von Google Maps oder Bing Maps in ihre Anwendungen zu integrieren und nicht mehr Apples Karten-App verwenden.

Nachtrag vom 11. Oktober 2012, 10:28 Uhr

Entwickler von iOS-Anwendungen haben Golem.de zudem mitgeteilt, dass die APIs von Apples Kartenanwendung noch viele Fehler aufweisen, was die Anpassung der eigenen Anwendung weiter erschwert. Zudem soll es kurz vor der Veröffentlichung der fertigen Karten-App viele gravierende Änderungen an den APIs gegeben haben, was die Entwicklung ebenfalls schwierig macht. Wie auch im Fall von Cnet wollten die betreffenden Entwickler ungenannt bleiben.

 Karten-App in iOS 6: Apple ignorierte Fehlermeldungen von Entwicklern
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 4,44€
  4. 16,99€

teleborian 15. Okt 2012

Da muss ich mich tatsächlich entschuldigen. :-)

JanZmus 12. Okt 2012

Ok, das ist strange... wenn man nur zoomt und sich umguckt, dann ist sowas wie der...

TITO976 12. Okt 2012

Sehr schön zusammengefasst, habe dem nichts hizuzufügen.

Tryce 12. Okt 2012

scheinbar kommen die Kartenprogramme nicht Brücken klar. Das gleiche Problem hat auch...

ChMu 11. Okt 2012

Lies doch einfach mal durch was Du unterschrieben hast als Entwickler. Kann ich so nicht...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    •  /