Abo
  • IT-Karriere:

Karten-App: Aus für Here Maps für Windows-Smartphones

Einst war die Karten-App Here Maps wegen der Offline-Funktion einer der Gründe, sich ein Windows-Smartphone zu kaufen. Jetzt hat der Hersteller bekannt gegeben, die Entwicklung der Anwendung für Windows-Smartphones aufzugeben - unter Windows 10 funktioniert die App bald gar nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Here Maps auf einem Android-Gerät
Here Maps auf einem Android-Gerät (Bild: Screenshot: Golem.de)

Here gibt die Entwicklung seiner Karten-App Here Maps für Windows-Smartphones auf. Das hat der Hersteller in einem Blog-Post bekannt gegeben. Unter Windows Phone 8 kann die Anwendung zwar weiter verwendet werden, allerdings wird es keine Updates mehr geben - lediglich sehr wichtige Sicherheitsaktualisierungen.

Unter Windows 10 Mobile ist die App bald überhaupt nicht mehr nutzbar

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Unter Windows 10 Mobile konnte Here Maps bisher mit einem Workaround ebenfalls verwendet werden. Dies soll ab dem 30. Juni 2016 nicht mehr möglich sein, die Anwendung funktioniert dann nicht mehr. Aus dem Windows Store soll Here Maps bereits am 29. März 2016 entfernt werden. Dann kann die App nicht mehr heruntergeladen werden.

Here Maps war eine der ersten Karten-Apps, die komplette Offline-Karten inklusive Navigation ermöglichten. Auch Nahverkehrsrouten ließen sich ohne Netzzugang berechnen. Windows-Phone-Smartphones waren lange Zeit die einzigen Geräte, die die Offline-Funktion unterstützten.

Android- und iOS-Nutzer sind nicht betroffen

Die Here-Maps-App wurde schließlich auch für Android-Geräte und iPhones veröffentlicht, die Offline-Funktion stand hier zunächst aber nicht zur Verfügung. Mittlerweile können Nutzer aber auch hier Karten herunterladen. Die Entwicklung für die Android- und iOS-Version ist nicht betroffen.

Windows-10-Nutzern empfehlen die Here-Maps-Macher, die Windows-Karten-App zu verwenden. Diese beruht auf den Here-Karten und beinhaltet einige der Funktionen der Here-App, da Microsoft diese als Ausgangsbasis für die eigene Kartenanwendung genommen hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

Seitan-Sushi-Fan 16. Mär 2016

Here Drive und Here Maps sind unter WP zwei unterschiedliche Apps. Zumindest unter WP8...

Seitan-Sushi-Fan 16. Mär 2016

Blödsinn: http://www.giga.de/unternehmen/microsoft/news/windows-phone-marktanteile-im...

Seitan-Sushi-Fan 16. Mär 2016

Heißt ja auch wieder Windows Mobile.

Berner Rösti 16. Mär 2016

Windows 10 hat eine eigene Navi-App bereits ab Installation integriert.

Berner Rösti 16. Mär 2016

Die App funktioniert genauso wie HERE Drive als vollwertiges Navi.


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /