Abo
  • Services:
Anzeige
Qualcomm hat Ärger mit der FTC.
Qualcomm hat Ärger mit der FTC. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Kartellrecht: Fusion von Qualcomm und NXP wird untersucht

Qualcomm hat Ärger mit der FTC.
Qualcomm hat Ärger mit der FTC. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der geplante Zusammenschluss zweier Halbleiter-Hersteller könnte gegen Kartellrecht verstoßen: Weil Qualcomm von sich aus keine Konzessionen machen wollte, prüft die EU-Kommission die geplante Übernahme von NXP jetzt - das kann bis zum Oktober dauern.

Die Fusion der Halbleiter-Hersteller Qualcomm und NXP wird durch die EU-Kommission untersucht. Qualcomm hatte angekündigt, den niederländischen Konkurrenten NXP für 47 Milliarden US-Dollar (42 Milliarden Euro) übernehmen zu wollen.

Anzeige

Die EU-Wettbewerbshüter sagten am gestrigen Freitag, dass der Zusammenschluss beider Hersteller den Wettbewerb für Halbleiter in elektronischen Geräten stören könnte. Insbesondere könnte das neue Unternehmen Konkurrenz in der Automobilbranche ausgrenzen. Auch eine deutliche Erhöhung der Preise sei nicht auszuschließen. Die Kommission hat bis zum 17. Oktober Zeit, um eine Entscheidung zu fällen.

Qualcomm fertigt Prozessoren, unter anderem für Android-Smartphones, erwartet aber künftig einen deutlich höheren Umsatz in der Automobilbranche, in der Assistenzsysteme und autonomes Fahren deutlich mehr Chips notwendig machen als bisher.

Die EU-Kommission fürchtet offenbar auch, dass die Lizenzbedingungen von NXP geändert werden, insbesondere könnten die NFC-Patente des Unternehmens mit dem Portfolio von Qualcomm verknüpft werden, schreibt Reuters.

Qualcomm gibt sich zuversichtlich und geht nach wie vor davon aus, dass die Übernahme noch im Laufe dieses Jahres abgeschlossen werden kann. Das Unternehmen hatte es zuvor abgelehnt, der EU von sich aus Konzessionen anzubieten, um eine Kartelluntersuchung zu verhindern. Auch Konkurrenten wie Intel und Samsung werfen Qualcomm vor, den Wettbewerb bei Smartphone-Prozessoren zu behindern.

Qualcomm musste zuletzt viel Geld für zu viel verlangte Lizenzgebühren bezahlen. Der schwächelnde Smartphonehersteller Blackberry bekam 940 Millionen US-Dollar von dem Unternehmen, was dem Umsatz von drei Quartalen bei Blackberry entsprach.


eye home zur Startseite
skinnie 10. Jun 2017

Mit Intel beschweren sich gerade die Richtigen über Wettbewerbsbehinderung.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, Karlsruhe
  3. Ratbacher GmbH, Hamburg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-10%) 53,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: Beim Controller sehe ich Oculus vorn

    Spawn182 | 00:24

  2. Re: Wasserstoff

    masel99 | 00:08

  3. Re: Taschenrechnerbug behoben?

    sio1Thoo | 24.06. 23:50

  4. Re: Erik Range hat meiner Ansicht nach Recht

    Umaru | 24.06. 23:46

  5. Re: Nutzt irgendjemand hier wirklich noch google-mail

    FreiGeistler | 24.06. 23:44


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel