Abo
  • Services:
Anzeige
Seit dem iPhone 5 soll Apple die Preise illegal festgesetzt haben.
Seit dem iPhone 5 soll Apple die Preise illegal festgesetzt haben. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Russische Kartellbehörde: Apple hat illegal Preise für iPhones festgesetzt

Seit dem iPhone 5 soll Apple die Preise illegal festgesetzt haben.
Seit dem iPhone 5 soll Apple die Preise illegal festgesetzt haben. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Apple hat mehrere Jahre Druck auf Händler ausgeübt, einen fixen Verkaufspreis für das iPhone zu verlangen. Zu diesem Ergebnis kommt die russische Kartellbehörde, sie will Apple dafür belangen. Die Strafzahlung soll in den kommenden Tagen verkündet werden.

Die russische Kartellbehörde sieht den Fall eindeutig: Apple habe in Russland über mehrere Jahre verbotene Preisvorgaben für iPhones gemacht und Händler unter Druck gesetzt. Die Händler durften den Preis nicht verändern und mussten sich an die Vorgaben von Apple halten. Apple hat mit Sanktionen gedroht, falls sie sich nicht daran hielten. Händler mussten damit rechnen, von der iPhone-Belieferung ausgeschlossen zu werden und die Smartphones somit nicht mehr anbieten zu können.

Anzeige

Gleicher Preis für iPhone 6S und iPhone 6S Plus

Ausgelöst wurden die Ermittlungen, weil das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus bei allen großen Elektronikmärkten und den Netzbetreibern in einem Zeitraum von drei Monaten zum gleichen Preis verkauft wurden. Bei Smartphones anderer Hersteller gibt es in so einem Zeitraum durchaus Preisschwankungen, die bei den Apple-Produkten nicht beobachtet wurden. Die russische Kartellbehörde hat seit August 2016 gegen Apple ermittelt.

In einer Stellungnahme des russischen Kartellamts heißt es, dass Apple gesetzeswidrig für alle iPhone-Modelle seit dem 5er-Modell den Preis festgesetzt und den Wettbewerb damit behindert habe. Eigentlich bedeutet eine empfohlene Preisangabe, dass der Händler den Verkaufspreis eigenständig festlegen kann. Dies war bei den iPhones wohl nicht der Fall. Wenn Apple bei einem Händler einen Preis entdeckte, der abseits des empfohlenen Verkaufspreises lag, wurde der Hersteller angeschrieben und eine Korrektur gefordert.

Höhe der Strafzahlung noch offen

Mit dem Verkauf des iPhone 7 soll Apple in Russland mit den Preisvorgaben aufgehört haben. Als das aktuelle Smartphone-Modell auf den Markt gekommen ist, liefen bereits die Ermittlungen der russischen Kartellbehörden. Nach Angaben der Kartellwächter habe Apple mit den Behörden kooperiert und die Preisvorgaben eingestellt. Noch hat das Kartellamt die Höhe der Strafzahlung nicht benannt, diese solle bis kommende Woche verkündet werden. Bis zu 15 Prozent der in Russland erzielten Umsätze mit iPhones könnten Apple als Strafzahlung drohen.

Apple kann die Entscheidung des Kartellamts anfechten, berichtet die Financial Times. Die Klagefrist endet drei Monate, nachdem Apple die endgültige Entscheidung erhalten hat, die bis Ende des Monats zugestellt werden soll. Ob der iPhone-Hersteller den Klageweg einschlagen wird, ist noch nicht bekannt. Mehrere US-Medien baten um eine Stellungnahme Apples, die aber ausgeblieben ist.


eye home zur Startseite
Potrimpo 15. Mär 2017

Natürlich hat der Hersteller das Recht eine UVP (U steht für "Unverbindliche...

Berner Rösti 15. Mär 2017

Es gibt etliche Hersteller, die den ungezügelten Internet-Handel eindämmen wollen. Mir...

Mimifrie 15. Mär 2017

kwt

Berner Rösti 15. Mär 2017

Darauf kommen und beweisen können, sind leider zwei Paar Schuhe. In Deutschland hat das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Teambank AG, Nürnberg
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  2. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  3. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  4. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  5. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  6. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  7. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  8. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  9. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  10. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Re: Gravenreuth pfändete taz.de

    Schrödinger's... | 08:49

  2. Re: Know-How in der deutschen Autoindustrie

    ScaniaMF | 08:49

  3. Re: I-Pace

    ronlol | 08:46

  4. Re: Interessant mit aber

    felix.schwarz | 08:45

  5. Re: immer noch lahmer als Chrome..

    Lord Gamma | 08:44


  1. 08:41

  2. 07:47

  3. 07:29

  4. 18:19

  5. 18:08

  6. 17:53

  7. 17:42

  8. 17:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel