Karbon-Keramik: Tesla-Bremsanlage für Model S Plaid kostet 20.000 Dollar

Tesla bringt für sein spurtstärkstes Elektroauto eine renntaugliche Bremsanlage auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Carbon-Keramik-Bremskit
Carbon-Keramik-Bremskit (Bild: Telsa)

Tesla hat ein rennstreckentaugliches Zubehör für das Model S Plaid vorgestellt: ein 20.000 US-Dollar teures Carbon-Keramik-Bremskit. Das berichtet Electrek.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Digital ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. Software-Tester (m/w/d)
    TAIFUN Software GmbH, Hannover
Detailsuche

Das Model S Plaid verfügt über drei Motoren mit insgesamt 1.020 PS (760 kW) und soll eine Reichweite von 628 km aufweisen. Die Topgeschwindigkeit liegt bei 322 km/h.

Allerdings heißt es dazu auf der Tesla-Website: "Die angegebene Höchstgeschwindigkeit der Plaid-Version erfordert spezielle Felgen und Reifen, die im Herbst 2021 verfügbar sein werden."

Die Bremsanlage ist nicht verpflichtend, sondern kann optional erworben werden. Das Model S Plaid soll in 2,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen können.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.02.2023, virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    16.-18.01.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Auslieferung des Model S Plaid hat in Deutschland anders als in den USA noch nicht begonnen. Das Model S Plaid wird hierzulande ab 126.990 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 29. Nov 2021

Und genau das ist ja der Fall. Autos in/aus Europa werden anders gemessen.

Ach 28. Nov 2021

Audi/Porsche nennen die Differenz / den Aufpreis zur Serienbremsanlage, Tesla nennt...

Blanc 27. Nov 2021

Bei meinem P85D, Jg. Juli 2015, haben sie bereits 2 mal die Antriebswellen gewechselt...

JensM 27. Nov 2021

Was manch Bremse so aushalten können soll, sieht man in diesem Video von Bugatti schön...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /