• IT-Karriere:
  • Services:

Kapsch Carriercom: Luxemburg nimmt neues GSM-R-Mobilfunknetz in Betrieb

Kapsch Carriercom hat in Luxemburg die Arbeiten an einem neuen GSM-R-Netzwerk abgeschlossen. Damit soll die letzte digitale Funklücke im Eisenbahnnetz der Benelux-Länder geschlossen worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
CFL-Stuerwagen können jetzt per GSM-R angefunkt werden.
CFL-Stuerwagen können jetzt per GSM-R angefunkt werden. (Bild: CFL)

Im Großherzogtum Luxemburg wurde ein neues GSM-R-Mobilfunknetz für die dortige Eisenbahn in Betrieb genommen. Das Netz deckt laut dem Errichter Kapsch Carriercom insgesamt 271 Streckenkilometer ab. Die Eisenbahninfrastruktur der Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL) selbst ist mit 275 Kilometern ein wenig länger. Es gibt demzufolge ein paar Bereiche, die funktechnisch nicht über das neue Netz abgedeckt werden. Ob das unwichtige Nebenstrecken oder Roamingbereiche sind, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

Roaming ist im CFL-Netz prinzipiell nötig. Zum Auftrag an Kapsch gehörte es, Roaming-Vereinbarungen mit GSM-R-Anbietern benachbarter Eisenbahnunternehmen abzuschließen. Das Gesamtsystem ist Teil des European Rail Traffic Management System (ERTMS) und sichert "die technische Interoperabilität mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen und den Eisenbahninfrastrukturbetreibern gemäß den EU-Richtlinien 96/48/EG und 2001/16/EG", so die CFL.

Das Projekt gehört zu den Großprojekten im Schienenverkehr des Großherzogtums. Kurzfristig werden laut CFL der Zugbahnfunk, der Rangierfunk sowie der Instandhaltungsfunk ersetzt. Bisher wurde im Schienennetz der CFL noch analoger Funkverkehr verwendet.

Das neue GSM-R-Netz soll aber nicht nur für Sprachanwendungen genutzt werden. Daten des Bahnverkehrs werden ebenfalls über das neue ERTMS/GSM-R-System übertragen. Das alles soll zusätzlich Vorteile bei der Effizienz und der Sicherheit im Bahnverkehr bringen. Insgesamt ersetzen 85 Anlagen den alten Betriebsfunk, die jeweils aus einem Fertigbau und einem Betonmast bestehen. Seit 2015 arbeitete Kapsch in dem Projekt und soll außerdem bis Ende 2021 die Wartung der GSM-R-Anlagen übernehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  3. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  4. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€

Crogge 24. Jan 2019

Challenge accepted :D Wieso wird dafür ein weiteres Netz benötigt?


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

    •  /