Abo
  • Services:

Kanzleramtschef: Flächendeckender 5G-Ausbau "unfassbar teuer"

Nun meint auch der Kanzleramtschef Helge Braun zu wissen, dass ein ordentliches 5G-Netz nicht gebaut werden kann. Telefónica-Chef Haas fordert eine Digitale Dividende III.

Artikel veröffentlicht am ,
LTE-Antennen der Telefónica
LTE-Antennen der Telefónica (Bild: Telefónica Deutschland)

Deutschland kann sich einen ordentlichen 5G-Ausbau angeblich nicht leisten. "Ein flächendeckender 5G-Ausbau ist so unfassbar teuer, das kann niemand finanzieren", sagte Kanzleramtschef Helge Braun laut einem Bericht von Inside Handy auf dem UdL Digital Talk der Telefónica am 19. September 2018. "Flächendeckend 5G überall für alle ist auf Sicht weder bedarfsgerecht noch zu finanzieren."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart

Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas erklärte während der Veranstaltung: "Wir brauchen in den nächsten Jahren dringend mehr Frequenzen im unteren Frequenzbereich. Ich bringe mit 20 Megahertz das Kamel nicht durchs Nadelöhr durch".

Mit den richtigen Frequenzen könne 5G für eine komplette Flächenabdeckung funktionieren. Die Frequenzen, die im kommenden Jahr versteigert würden, seien dafür nicht geeignet, weil ihre Reichweite zu klein sei. "Wenn wir in Deutschland die gesamte Fläche abdecken wollen, werden wir in den kommenden Jahren noch mehr Spektrum brauchen", hatte Haas zuvor der Zeitung Welt am Sonntag gesagt.

Die Frequenzen im langwelligen Bereich, unterhalb von 700 Megahertz, müssten weltweit harmonisiert und für den entsprechenden Gebrauch bestimmt werden, forderte Haas. Die World Radio Conference im nächsten Jahr, in der alle Länder vertreten seien, werde hier der Schlüssel sein. Wenn diese Konferenz nicht erfolgreich werde, sei in den nächsten zehn Jahren flächendeckend kein 5G möglich.

Mit Frequenzen unterhalb von 700 Megahertz ruft Haas nach Ansicht von technischen Experten nach einer Digitalen Dividende III, hier läuft in Deutschland aber der neue Standard DVB-T2. Die 700-MHz-Frequenzen, die bisher für den terrestrischen Rundfunk DVB-T verwendet wurden, werden zudem noch nicht einmal von den Mobilfunkbetreibern genutzt. Die 700-MHz-Frequenzen sind im ersten Quartal 2019 überall geräumt, man könnte somit bereits jetzt regional mit einer Nutzung beginnen.

Ein Telefónica-Sprecher wendet hier auf Anfrage von Golem.de ein, "dass alle Netzbetreiber jeweils nur über ein gepaartes Spektrum von 2x10 MHz verfügen, was die Möglichkeiten für erreichbare Maximalgeschwindigkeiten limitiert".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 216,50€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

/mecki78 24. Sep 2018

Die Menschen, die aktuell im weißen Fleck leben (und da kenne ich genug), wären dankbar...

bombinho 22. Sep 2018

Ich weiss nicht, ob man so pauschal behaupten kann, dass in Griechenland kein...

bombinho 22. Sep 2018

Das geht ganz einfach, besorg dir eine Adresse im Ausland, nimm dort einen Vertrag und...

krawatte 21. Sep 2018

Sonst noch etwas?

demon driver 21. Sep 2018

Kurz, knapp und vollständig zusammengefasst.


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /