Kampfansage an Konkurrenz: Tesla reduziert Preise für Model S und Model X

Das Tesla Model S und das Model X werden um 3.000 Euro günstiger. Den Umweltbonus gibt es dafür aber trotzdem noch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Tesla Model S
Tesla Model S (Bild: Tesla)

Mit 76.990 Euro für ein Model S und 85.990 Euro für ein Model X hat Tesla die Preise der Elektroautos um weitere 3.000 Euro gesenkt. Da es den staatlichen Umweltbonus nur für Autos mit einem Nettolistenpreis von weniger als 65.000 Euro gibt, bekommt die Kundschaft die Subvention trotzdem nicht.

Stellenmarkt
  1. IT-Absolvent / Quereinsteiger als Junior Spezialist (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
Detailsuche

Tesla senkte die Preise für die Fahrzeuge bereits zum dritten Mal im Jahr 2020. Das dürfte vor allem zum Ziel haben, den Absatz der Fahrzeuge zu erhöhen. Tesla will 2020 erstmals 500.000 Autos verkaufen. Dazu müssen im laufenden letzten Quartal des Jahres noch rund 181.000 Autos verkauft werden.

Zudem soll das Model X künftig laut einem Bericht von Electrek durch ein Hardwareupdate statt 565 km gut 600 km weit kommen. Was Tesla dazu genau unternahm, ist nicht bekannt.

Tesla will außerdem ab November in den USA mit der Produktion des siebensitzigen Modells Y beginnen, wie Firmenchef Elon Musk mitteilte. Dazu werden drei Sitzreihen verbaut. Die ersten Auslieferungen sollen Anfang Dezember 2020 starten. Der Aufpreis liegt bei 3.000 US-Dollar. In Deutschland wird das Model Y nicht angeboten. Es soll in der ersten deutschen Tesla-Fabrik in Grünheide gebaut werden, die ab Mitte 2021 produktionsbereit sein soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schueppi 20. Okt 2020

Hat man die Wartungs-, Benzin- und Steuerkosten mal mit eingerechnet für die nächsten 100...

lestard 15. Okt 2020

Das erinnert an Geschichten vom Trabant in der DDR. Der war gebraucht auch teuerer als neu.

mimimi 15. Okt 2020

Nachdem "S3XY" vollendet ist, wird Tesla verkauft und Elon fliegt zum Mars. Ende.

Dino13 15. Okt 2020

Da sie selbst einen Teil des Förder-Rabatts beisteuern müssen glaube ich das noch nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Umweltschutz: Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling
    Umweltschutz
    Leipziger Forscher entdecken Enzym für Plastikrecycling

    Ein neu entdecktes Enzym soll das biologische Recycling von Kunststoff deutlich beschleunigen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /