• IT-Karriere:
  • Services:

Kampf der Konsolen: Xbox Series X/S und Playstation 5 im Detailvergleich

Beide schick, beide gut: Die Wahl zwischen Xbox Series X/S und PS5 fällt schwer. Im Detail gibt es aber Unterschiede, die durchaus entscheidend sein können.

Artikel von veröffentlicht am
Xbox S und X sowie die Playstation 5
Xbox S und X sowie die Playstation 5 (Bild: Peter Steinlechner/Golem.de)

Seit einigen Wochen haben wir die Xbox Series X und S sowie die Playstation 5 im Homeoffice. Mit beiden Plattformen haben wir viele Dutzend Stunden verbracht und dabei mehrere Games durchgespielt.

Wenn uns jetzt ein Hersteller fragt, für welches der beiden Systeme er uns einen Key für ein Testmuster schicken soll, tun wir uns mit der Entscheidung wirklich schwer. Auch im Laufe der Zeit hat sich keine spezielle Vorliebe für eines der Systeme breitgemacht. Beides sind weitgehend ausgereifte, schnelle und sogar schöne Daddelkisten.

Inzwischen haben wir aber eine Ahnung, welche der drei Konsolen wir den Freunden empfehlen werden, die uns etwa um Tipps für Weihnachtsgeschenke bitten. Denn im Detail gibt es doch Unterschiede, die kaufentscheidend sein können.

Xbox hat einen Minivorteil für die Redaktionsarbeit

Für uns als Redaktion gibt es praktisch vor allem einen Unterschied: Auf der Xbox Series X/S (Test auf Golem.de) können wir Screenshots für Tests mit einem Druck auf die Share-Taste sofort anfertigen und die Bilder dann fast ohne weiteres Zutun auf One Drive hochladen, um sie am PC zu verwenden.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München

Auf der PS5 ist das für uns minimal aufwendiger: Mit der Share-Taste gelangen wir erst in ein Menü, in dem wir den eigentlichen Screenshot knipsen. Das Menü müssen wir dann mit einem Tastendruck wieder verlassen - dabei haben wir uns schon mehrfach vertan und sogar ein paar Mal ein Bildschirmleben verloren.

Die Auswahl kommt bei der Playstation 5 (Test auf Golem.de) dann zuerst auf einen USB-Stick und anschließend auf unseren Arbeitsrechner. Immerhin: Bei größeren Datenmengen hat dieser Workflow den Vorteil, dass beim Kopieren per USB-Stick weniger Datenmüll in der Cloud anfällt und alles etwas schneller geht.

Übrigens könnten wir auf beiden Plattformen mit jeweils ungefähr gleichem Aufwand auch unsere Videos mit Gameplay per Share-Taste aufnehmen. Das machen wir aber nicht, weil wir mit einem externen Capture-Gerät an Material mit etwas weniger Kompressionsartefakten kommen.

Hardware: solide versus stylisch

Die beiden Xbox sind auffällig kompakt. Das ist ungewöhnlich für die erste Hardwareversion einer neuen Konsolengeneration - oft fallen die Startsysteme wegen der aufwendigeren Kühlung sehr voluminös aus. X und S fühlen sich schwer an, die Verarbeitung und Anmutung wirkt sehr hochwertig. Schade: Die X kann zwar liegend aufgestellt werden, der Gummifuß lässt sich aber nicht abschrauben. Bei ungünstiger Positionierung im Regal sieht das doof aus.

Bei beiden Microsoft-Konsolen ist klar erkennbar, wo wir Platz lassen müssen für die Abwärme. Hitzestaus haben wir nie festgestellt. Auffällig: Die Leistungsaufnahme der Xbox Series S beim Spielen ist nur rund halb so hoch wie bei der X und der Playstation 5, die ungefähr gleichauf liegen. Mit der S spart man also Geld und schont die Umwelt. Beide Xbox-Konsolen sind trotz stets laufendem Lüfter auch in ruhigen Räumen fast lautlos.

Xbox OneXbox One XXbox Series SXbox Series X
CodenameDurangoScorpioLockhartAnaconda
GrafikeinheitGCN v2GCN v4.5RDNA v2RDNA v2
Compute Units12 CUs @ 914 MHz (1,4 Teraflops)40 CUs @ 1,172 GHz (6 Teraflops)20 CUs @ 1,565 GHz (4 Teraflops)52 CUs @ 1,825 GHz (12 Teraflops)
Speicher8GB DDR3 @ 68 GB/s + 32MB eSRAM @ 204 GB/s12GB GDDR5 @ 326 GB/s8GB GDDR6 @ 224 GB/s + 2GB GDDR6 @ 56 GB/s10 GB GDDR6 @ 560 GB/s + 6 GB GDDR6 @ 336 GB/s
Storage2 TByte HDD (Sata 3)1 TByte HDD (Sata 3)512 GB PCIe Gen4 SSD @ 2,4 GB/s1 TB PCIe Gen4 SSD @ 2,4 GB/s
CPU8C, Jaguar @ 1,75 GHz8C, Jaguar @ 2,3 GHz8C/16T, Zen 2 @ 3,4-3,6 GHz8C/16T, Zen 2 @ 3,6-3,8 GHz
Technische Daten von Microsofts Xbox-Konsolen

Die Playstation 5 sieht optisch sehr gut aus - wenn man die auffällig geschwungenen Linien und die mutigen Formen mag. Die Konsole lässt sich sowohl liegend als auch stehend betreiben. Im Handbuch schreibt Sony, dass in jedem Fall der mitgelieferte Standfuß mitverwendet werden muss. Im Stehen wird er verschraubt (geht ganz einfach), im Liegen festgeklemmt.

MICROSOFT Xbox Series S 512 GB

In beiden Fällen sind wir nicht ganz zufrieden mit dem System, denn im Stehen gerät es versehentlichen dezent ins Wackeln, im Liegen verrutscht es relativ leicht. Der Lüfter ist im Normalbetrieb ein bisschen lauter als der von der Xbox, das Geräusch ist außerdem etwas quietschiger.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Grafik und Bedienung der Konsolen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 326,74€
  3. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Achranon 20. Nov 2020 / Themenstart

Das Dumme für Microsoft ist nur daß gerade das bei dem Großteil der aktuellen...

Achranon 20. Nov 2020 / Themenstart

VRR ist für 99% aller Zocker irrelevant. Die meisten Fernseher können es eh nicht, und...

BLi8819 18. Nov 2020 / Themenstart

Was soll ich Argumentieren? Ich finde deine gebrachten Argumente nicht wirklich...

Trollversteher 18. Nov 2020 / Themenstart

Also ich kenne nur noch wenige "nicht IT affine" Nutzer, die einen Desktop-PC zuhause...

BLi8819 16. Nov 2020 / Themenstart

Wen interessiert das bitte? Ich sehe das Menü ein paar Sekunden, um ins Spiel zu...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
    •  /