Abo
  • IT-Karriere:

Kamera im Lumia 920: Nokia beim Schummeln erwischt

Nokia hat zum Lumia 920 ein Werbevideo veröffentlicht, das die Vorzüge der Bildstabilisierung des Windows-Phone-8-Smartphones zeigen soll. Allerdings wurden die Filmaufnahmen gar nicht mit dem Lumia 920 gemacht, wie Nokia eingesteht, nachdem der Schwindel aufgedeckt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,
Spiegelung im Video zeigt, dass die Aufnahme nicht mit dem Lumia 920 gemacht wurde.
Spiegelung im Video zeigt, dass die Aufnahme nicht mit dem Lumia 920 gemacht wurde. (Bild: Nokia/Screenshot:Golem.de)

Für ein Werbevideo zum Lumia 920 zeigt Nokia Filmaufnahmen, die die Vorzüge der Kamera im Lumia 920 veranschaulichen sollen. Allerdings wurden die betreffenden Filmaufnahmen gar nicht mit dem Nokia-Smartphone aufgenommen. Das Video trägt die Bezeichnung "Pureview The next innovation" und soll die Vorteile der Bildstabilisierung in der Lumia-920-Kamera veranschaulichen. Allerdings wurden die Passagen zur Bildstabilisierung gar nicht mit dem Lumia 920 aufgenommen, wie Nokia eingestanden hat, nachdem der Schwindel aufgeflogen ist.

  • Ein Screenshot aus Nokias Video zeigt, dass die Aufnahme nicht mit einem Lumia 920 gemacht wurde.
Ein Screenshot aus Nokias Video zeigt, dass die Aufnahme nicht mit einem Lumia 920 gemacht wurde.
Stellenmarkt
  1. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Pocketnow.com hatte bemerkt, dass in dem Werbevideo bei Sekunde 27 in einem spiegelnden Fenster zu sehen ist, wie die Aufnahmen nicht mit dem Smartphone, sondern mit einer Filmkamera gemacht wurden. Nokia zeigt das Werbevideo weiterhin auf Youtube, ohne darauf hinzuweisen, dass für die im Video zu sehenden Aufnahmen gar nicht die Pureview-Kamera im Lumia 920 verwendet wurde. Damit entsteht für Zuschauer des Videos weiterhin der Eindruck, die Aufnahmen seien mit der Lumia-920-Kamera aufgenommen worden, was aber nicht stimmt.

Zunächst hatte Nokia auf den Bericht nur mit einem Update eines Blogpostings reagiert und erklärt, dass die Aufnahmen im Video mit aktivierter Bildstabilisierung nicht mit dem Lumia 920 aufgenommen wurden. Etwas später gab es dann eine Entschuldigung in Nokias Blogbereich. Das Unternehmen entschuldigte sich für die "Verwirrung", die durch das Video entstanden sei.

Mit keiner Silbe geht Nokia darauf ein, dass Zuschauer des Videos damit von Nokia getäuscht werden. Mit welcher Kamera die Aufnahmen im Video gemacht wurden, ist nicht bekannt. Dazu gibt es von Nokia keine Angaben.

Nokia begründete die Aufnahmen zur Bildstabilisierung damit, dass damit die Vorteile der Technik der Lumia-920-Kamera "simuliert" werden sollten. Unklar bleibt aber, weshalb Nokia dann keine Einblendung macht, in der darauf aufmerksam gemacht wird, dass die Aufnahmen nicht mit einem Nokia-Smartphone gemacht wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,49€
  3. 33,99€

Sharkx2k 10. Sep 2012

Die eigentliche Frage ist doch: Wer ist die Blonde im Video? Kann das man einer...

blubberlutsch 10. Sep 2012

Und in Finnland herrscht Helmpflicht für Fahrradfahrer!

Kunze 08. Sep 2012

sieht man auch den Schatten des Kameramannes ...;)

seta 07. Sep 2012

In der Präsentation wurde explizit erwähnt das das Video den unterschied zwischen dem...

seta 07. Sep 2012

Ich hab das ganze Nokia spektakel live beobachten und genau der clip von dem gesprochen...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /