• IT-Karriere:
  • Services:

Kalifornien im Rechner: Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

Google hat eine virtuelle Abbildung des Wegesystems in Kalifornien entwickelt, in dem die autonom fahrenden Autos getestet werden. Eigentlich sollte diese Testumgebung im Zulassungsverfahren sogar Straßentests ersetzen, doch dagegen hatten die Behörden etwas.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Google-Auto
Google-Auto (Bild: Google)

Die autonom fahrenden Autos von Google werden in einer virtuellen Welt getestet, die das gesamte Straßensystem von Kalifornien abbilden soll. Google ist davon so überzeugt, dass das Unternehmen versucht hat, ein Gesetzgebungsverfahren in Gang zu bringen, das echte Straßentests durch virtuelle ersetzen sollte, berichtet der britische Guardian. Doch aus dieser Lobbyarbeit wurde nichts. Das Verkehrsministerium ist strikt gegen reine Simulationen, die die Serienreife bescheinigen sollen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Campact über Talents4Good GmbH, Remote deutschlandweit

In dem Schreiben von Google an die Behörden heißt es laut Guardian: "Computersimulationen sind nützlicher, weil sie den Herstellern erlauben, die Software unter weitaus mehr Bedingungen und Belastungen zu testen als das auf einer Teststrecke möglich ist", so Googles Sicherheitschef Ron Medford.

In der virtuellen Welt sind die Fahrzeuge schon über 4 Millionen Meilen gefahren, während in der realen Welt erst rund 700.000 Meilen zurückgelegt worden seien. Zudem ist das reale Testgebiet nur 2.000 Meilen groß. Google behauptet in dem Schreiben, dass man in der digitalen Welt in wenigen Stunden das testen könne, was real nur in Jahrzehnten denkbar sei. Tausende von Szenarien ließen sich rein virtuell ausprobieren.

Das Department of Motor Vehicles in Kalifornien kauft Google das offenbar nicht ab und ist nicht der Meinung, dass virtuelle Tests reale Erprobungen ersetzen könnten.

Die kleinen, selbststeuernden Google-Autos, die wie kleine Kapseln auf 4 Rädern aussehen, besitzen weder Lenkrad noch Gas- oder Bremspedal. Nach Informationen des Wall Street Journals modifiziert Google diese Fahrzeuge nun und baut Steuerelemente ein, damit man den in Kalifornien geplanten Gesetzen für Testfahrten entspricht. Autonome Fahrzeuge müssen demnach bald dem Fahrer die Möglichkeit bieten, jederzeit manuell eingreifen und die Kontrolle übernehmen zu können. Im September will Google mit Tests auf privatem Gelände beginnen.

Googles Tests auf öffentlichen Straßen sind erst in einigen Jahren geplant. Dann soll es auch erlaubt sein, Fahrzeuge ohne Lenkrad und Brems-/Gaspedal auf die Straße zu bringen. Die entsprechende Gesetzgebung ist laut WSJ angekündigt, aber noch nicht umgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 5,99€
  3. 1,94€

robinx999 25. Aug 2014

Der Gesetzgeber ist natürlich gefragt so etwas zu erlauben. Aber sobald so etwas erlaubt...

Chrizzl 24. Aug 2014

Google versucht doch nur ein bisschen zu posen. Ich glaube einfach, dass die während der...

devzero 23. Aug 2014

Am besten einmal quer durch die Stadt und das natürlich am Tag. Da bin ich neugierig, wie...

case9791 22. Aug 2014

Schon nahe dran. Normalerweise wird auch beides gemacht. In der Konzeptentwicklung wir...

ivorskalato 22. Aug 2014

Oder alles von Porsche.


Folgen Sie uns
       


Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /