Abo
  • IT-Karriere:

Kalifornien im Rechner: Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

Google hat eine virtuelle Abbildung des Wegesystems in Kalifornien entwickelt, in dem die autonom fahrenden Autos getestet werden. Eigentlich sollte diese Testumgebung im Zulassungsverfahren sogar Straßentests ersetzen, doch dagegen hatten die Behörden etwas.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Google-Auto
Google-Auto (Bild: Google)

Die autonom fahrenden Autos von Google werden in einer virtuellen Welt getestet, die das gesamte Straßensystem von Kalifornien abbilden soll. Google ist davon so überzeugt, dass das Unternehmen versucht hat, ein Gesetzgebungsverfahren in Gang zu bringen, das echte Straßentests durch virtuelle ersetzen sollte, berichtet der britische Guardian. Doch aus dieser Lobbyarbeit wurde nichts. Das Verkehrsministerium ist strikt gegen reine Simulationen, die die Serienreife bescheinigen sollen.

Stellenmarkt
  1. EUROIMMUN AG, Dassow
  2. Berliner Wasserbetriebe, Berlin

In dem Schreiben von Google an die Behörden heißt es laut Guardian: "Computersimulationen sind nützlicher, weil sie den Herstellern erlauben, die Software unter weitaus mehr Bedingungen und Belastungen zu testen als das auf einer Teststrecke möglich ist", so Googles Sicherheitschef Ron Medford.

In der virtuellen Welt sind die Fahrzeuge schon über 4 Millionen Meilen gefahren, während in der realen Welt erst rund 700.000 Meilen zurückgelegt worden seien. Zudem ist das reale Testgebiet nur 2.000 Meilen groß. Google behauptet in dem Schreiben, dass man in der digitalen Welt in wenigen Stunden das testen könne, was real nur in Jahrzehnten denkbar sei. Tausende von Szenarien ließen sich rein virtuell ausprobieren.

Das Department of Motor Vehicles in Kalifornien kauft Google das offenbar nicht ab und ist nicht der Meinung, dass virtuelle Tests reale Erprobungen ersetzen könnten.

Die kleinen, selbststeuernden Google-Autos, die wie kleine Kapseln auf 4 Rädern aussehen, besitzen weder Lenkrad noch Gas- oder Bremspedal. Nach Informationen des Wall Street Journals modifiziert Google diese Fahrzeuge nun und baut Steuerelemente ein, damit man den in Kalifornien geplanten Gesetzen für Testfahrten entspricht. Autonome Fahrzeuge müssen demnach bald dem Fahrer die Möglichkeit bieten, jederzeit manuell eingreifen und die Kontrolle übernehmen zu können. Im September will Google mit Tests auf privatem Gelände beginnen.

Googles Tests auf öffentlichen Straßen sind erst in einigen Jahren geplant. Dann soll es auch erlaubt sein, Fahrzeuge ohne Lenkrad und Brems-/Gaspedal auf die Straße zu bringen. Die entsprechende Gesetzgebung ist laut WSJ angekündigt, aber noch nicht umgesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. 2,22€
  3. 0,49€

robinx999 25. Aug 2014

Der Gesetzgeber ist natürlich gefragt so etwas zu erlauben. Aber sobald so etwas erlaubt...

Chrizzl 24. Aug 2014

Google versucht doch nur ein bisschen zu posen. Ich glaube einfach, dass die während der...

devzero 23. Aug 2014

Am besten einmal quer durch die Stadt und das natürlich am Tag. Da bin ich neugierig, wie...

case9791 22. Aug 2014

Schon nahe dran. Normalerweise wird auch beides gemacht. In der Konzeptentwicklung wir...

ivorskalato 22. Aug 2014

Oder alles von Porsche.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go
  2. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  3. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /