Kalifornien: Autonome Fahrzeuge müssen ab 2030 emissionsfrei sein

Kalifornien lässt ab 2030 autonome Fahrzeuge nur noch zu, wenn sie keine Abgase verursachen. Damit sollen die Verkehrsemissionen gesenkt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonomes Taxi
Autonomes Taxi (Bild: Cruise)

Ab 2030 müssen in Kalifornien alle autonomen Leichtfahrzeuge emissionefrei fahren, sieht ein neues Gesetz vor. Damit will der US-Bundesstaat eine Maßnahme etablieren, um den Verkauf von Verbrennerfahrzeugen zu begrenzen. Schon 2020 wurde eine Durchführungsverordnung in Kraft gesetzt, die den Verkauf von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen bis 2035 verbietet. Ab 2045 dürfen neu verkaufte Lkw keine Emissionen mehr ausstoßen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. IT-Systemkaufmann / Informatiker / Fachinformatiker als IT-Systemadministrator (m/w)
    weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Das US-Unternehmen Cruise, das autonom fahrende Fahrzeuge entwickelt, ist mit der Regulierung zufrieden und setzt seit Anfang an auf vollelektrische Fahrzeuge des Typs Chevrolet Bolt. Cruise ist auch Mitglied der Lobbygruppe Emission Zero Coalition, die sich für das Gesetz eingesetzt hatte.

Cruise ist eines von fünf Unternehmen, das Autos im fahrerlosen Betrieb in Kalifornien testen darf. Das erste, das die Genehmigung erhalten hat, war Waymo. Die anderen sind AutoX aus China sowie die US-Unternehmen Nuro und Zoox. Hinzu kommen 60 weitere Unternehmen, die automatisiert fahren dürfen, aber nur mit einer Person am Lenkrad. Cruise gehört seit 2016 zum US-Automobilkonzern General Motors.

Derzeit sind solche Fahrzeuge jedoch nur in homöopathischen Mengen unterwegs, verglichen mit den rund 15 Millionen zugelassenen Autos in Kalifornien. Der US-Bundesstaat will mit der Regelung verhindern, dass autonome Fahrzeuge in Zukunft zu Umweltverschmutzern werden, insbesondere wenn sich fahrerlose Taxidienste bei Pendlern etablieren sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
4700S Desktop Kit im Test
AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance

Mit dem 4700S Desktop Kit bietet AMD höchstselbst die Hardware der Playstation 5 für den PC an. Das Board ist aber eine Sache für sich.
Ein Test von Marc Sauter

4700S Desktop Kit im Test: AMDs Playstation-5-Platine ist eine vertane Chance
Artikel
  1. BKA warnt: Gefälschte Ausweiskontrolle am Telefon
    BKA warnt
    Gefälschte Ausweiskontrolle am Telefon

    Das Bundeskriminalamt warnt vor Anrufen im Namen der Behörde. Kriminelle wollen an die Personalausweis-Daten der Betroffenen gelangen.

  2. SUV mit Elektroantrieb: Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus
    SUV mit Elektroantrieb
    Tesla liefert neues Model X mit eckigem Lenkrad aus

    Tesla hat die ersten Model X mit dem neuen Lenkrad, quer eingebautem Display und Falcon-Wings-Türen ausgeliefert.

  3. KB5006670: Windows-10-Update macht Netzwerkdrucker unbenutzbar
    KB5006670
    Windows-10-Update macht Netzwerkdrucker unbenutzbar

    Nach dem aktuellen Windows-10-Update funktioniert das Drucken im Netzwerk teils nicht mehr. Schuld daran ist das Update selbst.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /