Abo
  • Services:

Kalifornien: Apple testet mehr autonome Autos als Waymo

Apple hat die Zahl der autonom steuernden Autos fast verdoppelt, so dass auf öffentlichen Straßen in Kalifornien mehr Apple- als Waymo-Autos unterwegs sind, die zu Googles Mutterkonzern Alphabet gehören.

Artikel veröffentlicht am ,
Lexus RX450h (Symbolbild): Mit solchen Fahrzeugen testet Apple autonomes Fahren.
Lexus RX450h (Symbolbild): Mit solchen Fahrzeugen testet Apple autonomes Fahren. (Bild: Toyota)

Apple verfügt laut einem Bericht der Financial Times derzeit über 45 autonome Testfahrzeuge, die beim Kraftfahrtministerium des US-Bundesstaates Kalifornien registriert sind. Ende Januar waren es nur 27 Fahrzeuge. Damit unterhält Apple mehr Testfahrzeuge in Kalifornien als Waymo und Uber zusammen. Nur Cruise von General Motors hat mehr autonome Fahrzeuge auf den Straßen des Bundessstaats.

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Über Apples Testprogramm ist nur wenig bekannt. Das Unternehmen nutzt den Lexus RX450h, stattet ihn mit Lidar- und Radarsensoren auf dem Dach aus und versieht die SUVs mit zahlreichen Kameras. Die ersten Genehmigungen für Apple wurden im April 2017 erteilt.

Was Apple mit seinen Forschungen bezweckt, ist nach wie vor unklar. Ein eigenes Auto will Apple angeblich nicht bauen und als Softwarehersteller für die Fahrzeugindustrie aufzutreten - sprich die entwickelte Technik zu lizenzieren - erscheint aufgrund der Consumer-Ausrichtung des Konzerns fraglich.

Apple arbeitet mutmaßlich seit 2015 an einem Autoprojekt, das unter dem Decknamen Project Titan lief. Anfänglich plante Apple wohl, ein eigenes Elektroauto zu entwickeln und verhandelte mit bekannten Automobilherstellern. 2016 entschied das Unternehmen jedoch, sich stattdessen auf autonomes Fahren zu konzentrieren.

Im Juni 2017 sprach Apple-Chef Tim Cook erstmals öffentlich darüber, dass sein Unternehmen eine Software für autonomes Fahren entwickle. Hinweise hatte es vorher schon gegeben, darunter eine Korrespondenz mit der US-Verkehrssicherheitsbehörde sowie ein Antrag auf Zugang zu einem Testgelände für autonom fahrende Autos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  3. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)

Chrisch 29. Mär 2018 / Themenstart

Ich wusste schon immer das 45 Apple Fahrzeuge mehr sind als 75 Waymo Fahrzeuge. Quelle...

Sea 21. Mär 2018 / Themenstart

Nö... Die aktuellen autonomen Autos funktionieren gar nicht mehr bei starkem Schneefall...

AlfredENeumann 21. Mär 2018 / Themenstart

Waymo fährt ALLE IRL Fahrten im Simulator nochmal ab. Was im Simulator aber zusätzlich...

Stepinsky 21. Mär 2018 / Themenstart

Es geht hier nur um Kalifornien - das sollte man eigentlich deutlicher erwähnen. Arizona...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

    •  /