Abo
  • IT-Karriere:

Kaiyun Pickman: Elektro-Kleinstlastwagen für 5.000 US-Dollar

Der Kaiyun Pickman ist ein kleiner Pickup aus China, der nur 5.000 US-Dollar kosten soll. Das Elektrofahrzeug erreicht allerdings nur eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und hat eine maximale Reichweite von 120 km. Auch in Deutschland soll der Pickman verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Kaiyun Pickman
Kaiyun Pickman (Bild: Kaiyun)

Kaiyun Motors hat Berichten zufolge bereits die Exportgenehmigung seines Pickman-Pickup-Trucks für die USA erhalten. Der kleine Lastwagen kostet in China 16.800 Yuan, was 2.200 Euro entspricht, und soll in den USA aufgrund einiger nicht spezifizierter Verstärkungen teurer sein. Das Fahrzeug soll nach einem Bericht von Bloomberg dort rund 5.000 US-Dollar vor Steuern kosten und in der Lage sein, bis zu 500 kg zu transportieren.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. endica GmbH, Karlsruhe

Auch wenn die Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h zu niedrig erscheint, könnte eine städtische Nutzung als Paketfahrzeug oder in der Landwirtschaft denkbar sein.

Kaiyun-Chef Wang Chao teilte Bloomberg mit, dass sein Unternehmen im Januar 2019 die behördlichen Genehmigungs- und Zertifizierungsverfahren für den Verkauf in der Europäischen Union erhalten hat. Ab Februar soll die erste Ladung Pickmans nach Deutschland und Italien verschifft werden. Der Basispreis soll hierzulande dem Bericht zufolge bei 5.000 Euro liegen. Ob es sich dabei um einen Brutto- oder Nettopreis handelt, ist nicht bekannt. Hierzulande könnte das Fahrzeug als Leichtelektromobil versicherungstechnisch günstig eingestuft werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 58,90€
  2. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  3. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  4. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)

BambooWang 07. Feb 2019

Dabei wäre gerade das mal wirklich ein Schritt nach vorne und damit viel eher...

berritorre 06. Feb 2019

Ja, wenn die Wohnung und die Arbeitsstätte scheisse liegen, dann können bei den...

norbertgriese 30. Jan 2019

Heute grad wieder gefahren. Akku voll und vorgewärmt aus der Garage geholt, 25km...

4ndreas 30. Jan 2019

Bei der Kapazität und Lifepo4 Zellen hast du das Problem nicht das sind dann 23 Zellen in...

RvdtG 30. Jan 2019

Werkzeugkiste mit Sitzkissen. Evtl muss man Gurte nachrüsten.


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

    •  /