• IT-Karriere:
  • Services:

KaiOS: Mozilla hilft Firefox-OS-Fork auf die Sprünge

Vom gescheiterten Produkt zum Startup - und jetzt auch wieder Unterstützung vom Initiator: Mozilla steigt bei der Firefox-OS-Weiterführung KaiOS ein und hilft bei der Gecko-Engine.

Artikel veröffentlicht am ,
KaiOS und Mozila beginnen eine Partnerschaft.
KaiOS und Mozila beginnen eine Partnerschaft. (Bild: KaiOS)

Die Macher des Mobilbetriebssystems KaiOS haben die Browserhersteller von Mozilla als Partner gewinnen können, wie das Startup mitteilt. KaiOS basiert auf dem von Mozilla als gescheitert betrachteten Firefox OS, das seit 2016 nicht mehr weiterentwickelt wird. Im Gegensatz dazu erfreut sich KaiOS jedoch großer Beliebtheit. Mozilla soll nun dabei helfen, die genutzte Rendering-Engine Gecko auf KaiOS zu erweitern und auf einen aktuellen Stand zu bringen. Hierzulande ist KaiOS wohl vor allem bekannt als System der Neuauflage von Nokias Klapptelefonen.

Stellenmarkt
  1. Diomex Software GmbH & Co. KG, Bad Oeynhausen
  2. andagon GmbH, Köln

Gecko dient als Grundlage für den Firefox-Browser und ist eben auch eines der Hauptbestandteile für KaiOS. Mit der Partnerschaft sollen vor allem Leistung und Sicherheit der Engine in dem Betriebssystem verbessert werden. Die Entwickler des Startups versprechen sich außerdem bessere Entwicklerwerkzeuge.

Mit der Erweiterung von Gecko soll KaiOS aber auch eine Vielzahl von Neuerungen erhalten. Dazu gehören etwa Progressive Web Apps, wodurch KaiOS native Apps umgehen und seinen Nutzern mehr Apps bereitstellen kann. Hinzu kommen sollen weitere Webtechniken wie Webassembly für schnellere Apps, TLS 1.3 für eine erhöhte Sicherheit und leichte Beschleunigung, WebGL 2.0 sowie WebP und AV1 als Bild- und Video-Codecs. Verbessert werden sollen auch CSS-Funktionen und asynchrones Javascript.

Firefox bietet all die genannten Funktionen bereits seit langem, so dass davon auszugehen ist, dass KaiOS Schwierigkeiten damit hat, die Gecko-Engine in seinem System selbst zu pflegen und zu aktualisieren. Mozilla erscheint dabei als einzig sinnvoller Partner in diesem Unterfangen.

Letztlich will KaiOS auch erreichen, dass sein Betriebssystem stabiler auf Geräten läuft und damit die Zertifizierung durch Mobilfunkbetreiber oder OEMs vereinfacht wird. Ziel ist es offenbar, noch mehr Geräte zu verteilen. Die Entwickler von KaiOS haben in verschiedenen Finanzierungsrunden bereits mehrere Millionen US-Dollar für ihr Startup eingesammelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Tropico 5: Complete Collection für 9,99€, 10 Second Ninja X für 0,99€, Devil...
  2. (u. a. Assetto Corsa Competizione für 18,99€, Euro Truck Simulator 2 - Gold Edition für 7...
  3. (u. a. Oculus Go 64GB für 178,45€, PS4 1TB Ghost of Tsushima Bundle mit 2. Dualshock 4 für 328...

TW1920 12. Mär 2020

Finde, dass das ne gute Neuigkeit ist. Schade, dass Mozilla aufgegeben hatte. Hätte gut...


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Zero SR/S: Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten
Zero SR/S
Brutale Beschleunigung, lange Ladezeiten

Motorradfahrern drohen Fahrverbote mit lärmenden Maschinen. Ist ein Elektromotorrad wie die Zero SR/S eine leise Alternative zum Verbrenner?
Ein Erfahrungsbericht von Peter Ilg

  1. Blacktea Elektro-Moped mit 70 km Reichweite ab 2.300 Euro
  2. Akzeptable Reichweite Pursang E-Track als leichtes Elektromotorrad für Pendler
  3. Zero Motorcycles Elektrischer Sporttourer Zero SR/S mit 14,4-kWh-Akku

Garmin Instinct Solar im Test: Sportlich-sonniger Ausdauerläufer
Garmin Instinct Solar im Test
Sportlich-sonniger Ausdauerläufer

Die Instinct Solar sieht aus wie ein Spielzeugwecker - aber die Sportuhr von Garmin bietet Massen an Funktionen und tolle Akkulaufzeiten.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearables Garmin Connect läuft wieder
  2. Wearables Server von Garmin Connect sind offline
  3. Fenix 6 Garmin lädt weitere Sportuhren mit Solarstrom

Programmierer als Künstler: Von der Freiheit, Neues in Code zu denken
Programmierer als Künstler
Von der Freiheit, Neues in Code zu denken

Abgabetermine und Effizienzansprüche der Auftraggeber drängen viele dazu, Code nach Schema F abzuliefern. Dabei kann viel Gutes entstehen, wenn man Programmieren als Form von Kunst betrachtet.
Von Maja Hoock

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Complex Event Processing Informationen fast in Echtzeit auswerten
  3. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte

    •  /