Verfügbarkeit und Fazit

Die Kailh Box Thick Clicks mit navyfarbenem Stempel sind unter anderem direkt bei Novelkeys erhältlich. Sie sind zehnerweise für 3,40 US-Dollar erhältlich; wer eine Tastatur mit 104 Tasten bestücken möchte, muss entsprechend 37,40 US-Dollar plus Versandkosten ausgeben.

Fazit

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Kaihuas Kailh Box Thick Clicks in der Navy-Variante gehören zur Sorte der ungewöhnlichen Tastaturschalter. Wer klickende Switches mag und nicht vor einem hohen Auslösewiderstand zurückschreckt, wird die Schalter lieben - wir halten sie mit für die besten Clicky-Switches am Markt.

Verglichen mit dem Cherry MX Blue und auch den goldenen KS-Switches von Kaihua selbst sind die Box-Navy-Schalter wesentlich laufruhiger. Zudem ist der Klick viel deutlicher und prägnanter - ein Vorteil der Konstruktion, bei der eine separate Stahlfeder für den Klick verantwortlich ist.

Die Kraft, die zum Auslösen aufgewendet werden muss, sollte allerdings nicht unterschätzt werden. Die Schalter sind mit kaum einem aktuellen Switch vergleichbar; Cherrys MX-Schalter beispielsweise haben einen maximalen Auslösewiderstand von 60 Gramm, viele Modelle kommen nur auf 45 Gramm.

  • Der Kailh Box Thick Clicks von Kaihua auseinandergenommen: Die Kontakte sind durch einen Deckel geschützt; die hier ausgebaute Feder ist nur für das Klickgeräusch und den Widerstand zuständig. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des Schalters sieht wie das eines MX-Switches aus. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Box-Schalter in der Mitte hat einen wesentlich prägnanteren Klick als Kaihuas Kailh-KS-Schalter rechts. Cherrys MX Blue klingt im Vergleich zum Box-Schalter kaum noch nach Klickschalter. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die in unserer Testtastatur verbauten Box-Schalter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Die in unserer Testtastatur verbauten Box-Schalter (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wer von einem derart leichten Switch oder einer Scissor-Tastatur zu den Box-Navy-Schaltern wechselt, sollte sich auf eine möglicherweise etwas anstrengende Umgewöhnungszeit einstellen. Zu Beginn sind die Finger nicht an den Kraftaufwand gewöhnt, nach kurzer Zeit haben wir aber die Präzision im Anschlag zu schätzen gewusst. Alternativ gibt es die Switches auch mit jade-farbenem Stempel und etwas leichterem Widerstand.

Vor dem Einsatz der Box-Navy-Switches sollten Interessenten abklären, ob sich die Schalter mit den Personen in der näheren Umgebung vertragen: Sie sind sehr laut, entsprechend ist Verständnis bei Kollegen oder der Familie durchaus notwendig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Hoher taktiler Widerstand
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /