• IT-Karriere:
  • Services:

Kaffeehaus lädt Smartphone: Starbucks testet Wireless Charging in Deutschland

Wem unterwegs der Smartphoneakku zur Neige geht, kann ihn bei Starbucks wieder aufladen. In München läuft ein Pilotversuch mit Wireless Charging. Das beherrschen nur wenige Smartphones ohne zusätzliche Ladehülle oder Adapter. Diese gibt es daher bei Starbucks zum Leihen.

Artikel veröffentlicht am ,
Fluxport bei Starbucks
Fluxport bei Starbucks (Bild: FluxPort)

Kabellos können Kunden der Kaffeehauskette Starbucks in München ihre Smartphones wieder aufladen. Starbucks bietet Wireless Charging nach dem Qi-Standard an. Die Ladeflächen zum kabellosen Laden des Smartphones werden zunächst in drei Filialen in München eingebaut: in der Sendlingerstraße 27, der Arnulfstraße 32 sowie im Pep Einkaufszentrum in Neuperlach.

  • Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
  • Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
  • Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
  • Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
  • Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
Wireless Charging bei Starbucks (Bild: Fluxport)
Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Das Berliner Startup Fluxport stattet die Filialen mit den Ladeflächen aus, die in den Tischen versenkt werden. Nach Angaben von Fluxport ist dies der erste Schritt in Richtung eines deutschlandweiten Rollouts der Ladeinfrastruktur bei Starbucks.

Smartphones, die nicht mit der Qi-Technologie ausgestattet sind, können mit einem sogenannten Fluxy, einem zusätzlichen Modul in Form einer Smartphonehülle oder eines Lademoduls nachgerüstet werden. Zum Ausleihen sind in den Starbucks-Filialen ebenfalls Adapter erhältlich, die Fluxy Drop Universals. Sie werden in den Ladeport des Smartphones gesteckt und auf der Ladeschale platziert.

Der Hersteller hat eine App entwickelt, die iOS- und Android-Nutzern zeigt, wo der nächste Ort für schnurloses Laden zu finden ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 7,99€
  3. 19,99€ bei Steam (bis 24. September)
  4. 34,99€

My1 07. Sep 2016

also seit PS3 sind die controller grundsätzlich wireless (und geladen werden meine...

redbullface 28. Aug 2016

Weil wir auch in Deutschland sind. Wir sind nicht in den USA oder China. Oder in einem...

nasenweis 28. Aug 2016

... Sagen die (also nicht du ;-) ) die sich dann ins öffentliche Wlan in den selben...

DrWatson 27. Aug 2016

Ich dachte, dass wäre eher die amerikanische Denkweise, dass man alles erstamal erlaubt...

Johnny Cache 26. Aug 2016

Da man ein Smartphone sowieso noch in eine Hülle packen sollte, fällt das Lademodul...


Folgen Sie uns
       


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

    •  /