Kaby Lake Refresh: Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

Die achte Core-Generation alias Kaby Lake Refresh soll rund ein Drittel schneller sein - wenngleich dieser Wert seitens Intel frisiert ist. Statt zwei gibt es künftig vier Kerne in Ultrabooks, die Leistungssteigerung rührt aber auch von einer anderen Verbesserung her.

Artikel veröffentlicht am , /
Intel spricht über KBL-R.
Intel spricht über KBL-R. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Intel hat auf der Komponentenmesse Computex erneut über die achte Core-Generation gesprochen. Die Prozessoren werden intern unter dem Codenamen Kaby Lake Refresh entwickelt und sollen Ende 2017 in ersten Geräten wie Mini-PCs und Ultrabooks stecken. Die neue Generation soll über 30 Prozent schneller sein als die aktuelle 7th Gen, was bei genauerem Hinsehen aber nur bedingt verwunderlich ist. Dennoch fällt der Leistungssprung für die 15-Watt-Klasse rein auf die CPU-Kerne bezogen sehr hoch aus.

  • Die 8th Gen soll über 30 Prozent schneller werden (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Die 8th Gen soll über 30 Prozent schneller werden (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Frontend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Düsseldorf, Kleve
  2. Ausbilder im Berufsfeld Informatik (m/w/d)
    Europäisches Berufsbildungswerk Bitburg des DRK Landesverband Rheinland-Pfalz e.V., Bitburg
Detailsuche

Bei der ersten Präsentation der 8th Gen nannte Intel noch einen Zuwachs von 15 Prozent. Spannend ist dabei, dass der als Kaby Lake U42 (vier Kerne mit acht Threads) bezeichneter Vorabchip statt mit dem Core i7-7600U (zwei Kerne mit vier Threads bei bis zu 3,9 GHz) mit dem langsameren Core i7-7500U (zwei Kerne mit vier Threads bei bis zu 3,5 GHz) verglichen wird. Die genannten 30 Prozent enthalten der Fußnote zufolge obendrein eine Abweichung von sieben Prozent nach oben und unten. Der Kaby Lake Refresh dürfte so viel schneller sein, weil Intel die 14++ statt der 14+ Fertigungstechnik nutzt.

Der maximale Takt auf einem Kern des Kaby Lake U42 beträgt 4 GHz statt 3,5 GHz beim Core i7-7500U. Die Frequenz auf zwei Kernen und das Vorhandensein von vier Kernen generell sorgt dann schlussendlich für die höhere Leistung. Vor Ort hielt Intel ein laufendes Prototypensystem von Quanta hoch, einem der größten Hersteller (Original Design Manufacturer) von Notebooks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Nachfolger von Windows 10
Windows 11 ist da

Nun ist es offiziell: Microsoft kündigt das neue Windows 11 an. Vieles war bereits vorher bekannt, einiges Neues gibt es aber trotzdem.

Der Nachfolger von Windows 10: Windows 11 ist da
Artikel
  1. EE: Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein
    EE
    Britische Netzbetreiber führen wieder Roaming ein

    Für britische Mobilfunk-Nutzer ist die Zeit des freien Telefonierens in der EU bald vorbei. EE und zuvor O2 und Three haben Einschränkungen angekündigt.

  2. Krypto-Betrug in Milliardenhöhe: Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin
    Krypto-Betrug in Milliardenhöhe
    Gründer von Africrypt stehlen 69.000 Bitcoin

    Die Gründer der Kryptoplattform Africrypt haben sich offenbar mit 69.000 gestohlenen Bitcoin abgesetzt. Der Betrug deutete sich schon vor Monaten an.

  3. Interview: Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora
    Interview
    Avatar und die global beleuchteten Mikrodetails von Pandora

    Waldplanet statt The Division: Golem.de hat mit dem Technik-Team von Avatar - Frontiers of Pandora über die Snowdrop-Engine gesprochen.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

Kletty 31. Mai 2017

Man sollte wieder cpu Leistung messen und nicht schauen wie gut eine Cpu bei schlechter...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • AMD Ryzen 5 5600X 251,59€ • Dualsense Midnight Black + R&C Rift Apart 99,99€ • Logitech Lenkrad-Sets zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /