Abo
  • IT-Karriere:

Kabini für AM1 im Test: Gesockelte Jaguare für jedermann

AMDs neuer Sockel AM1 bringt die bisher nur für Notebooks erhältlichen Kabini-SoCs ins Desktopsegment. Intels sparsame Bay-Trail-Plattform kostet ähnlich viel und bietet die flotteren CPU-Kerne, die Grafikeinheit aber rechnet langsamer.

Artikel veröffentlicht am ,
AMDs Kabini für Sockel AM1 im Test
AMDs Kabini für Sockel AM1 im Test (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)

Sie sieht ein bisschen aus wie die geschrumpfte Version des Sockels FM2+ für Kaveri: Die neue Fassung FS1b (offiziell als AM1 bezeichnet) nimmt Athlon- und Sempron-Modelle auf, die Prozessor- und Grafikleistung hat AMD allerdings zugunsten eines sehr günstigen Systempreises reduziert. Die neue Plattform spricht damit vor allem genügsame Anwender an, die ein wenig basteln möchten.

  • Das MSI AM1I bietet für nur 30 Euro alle wichtigen Anschlüsse. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • AMDs kleiner 50-mm-Kühler unterstützt keine PWM-Regelung. (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Links eine APU für den Sockel AM1, rechts eine APU für den Sockel FM2+ (Bild: Fabian Hamacher/Golem.de)
  • Athlon 5350 im Überblick (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • Sempron 2650 im Überblick (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Athlon 5350 im Überblick (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

System-on-a-Chip made in Germany

Inhalt:
  1. Kabini für AM1 im Test: Gesockelte Jaguare für jedermann
  2. Benchmarks und Fazit

Die technische Basis eines AM1-Rechners bildet eine Kabini-APU. Gefertigt werden die kleinen Chips bei Globalfoundries in Dresden statt bei TSMC in Taiwan, das verrät die Aufschrift "Diffused in Germany" auf dem Heatspreader. Die Kabini-SoCs hatte AMD bereits im Mai 2013 für Notebooks vorgestellt: Sie basieren auf vier Jaguar-Kernen, von denen bei Bedarf zwei deaktiviert werden, einer Grafikeinheit mit aktueller GCN-Technik (Graphics Core Next) und einer integrierten Southbridge.

Diese stellt zwei USB-3.0-, acht USB-2.0- und zwei SATA-6-Gbps-Schnittstellen zur Verfügung. Je nach verwendetem Mainboard sind zudem ein DP-1.2-, ein HDMI-, ein VGA- und ein DVI-Anschluss vorhanden (kein Dual-Link). Damit ist ein AM1-System in der Lage, 4K-Auflösungen mit 30 Hz wiederzugeben.

KerneCPU-TaktShader-ALUsGPU-TaktSpeicher
Athlon 535042,05 GHz128600 MHzSingle Channel DDR3-1600
Athlon 515041,60 GHz128600 MHzSingle Channel DDR3-1600
Sempron 385041,30 GHz128450 MHzSingle Channel DDR3-1600
Sempron 265021,45 GHz128400 MHzSingle Channel DDR3-1333
Spezifikationen von Kabini für Sockel AM1

Hinsichtlich der Taktraten unterscheiden sich die Kabini-Modelle für den Sockel AM1 kaum von ihren verlöteten Pendants für den FT3: Der Athlon 5250 mit 2,05 GHz beispielsweise ist ein minimal schnellerer A6-5200 und der Sempron 2650 unterscheidet sich vom E1-2500 ebenfalls nur um 50 zusätzliche MHz.

Stellenmarkt
  1. Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
  2. Gentherm GmbH, Odelzhausen

Anders als Intels Bay-Trail-Plattform kommen die AM1-Platinen mit gewöhnlichen DDR3-Modulen zurecht, teurere SO-DIMMs sind nicht notwendig. Zudem unterstützen die Kabinis bis zu 32 GByte Arbeitsspeicher statt nur 8 GByte, ihre SATA-Schnittstelle ist schneller, und sie bieten AES in Hardware.

Benchmarks und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 50,99€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 1,72€

WhyLee 14. Apr 2014

Passmark Intel Celeron J1900: 2030 Passmark AMD Athlon 5350: 2573 Die sind preislich...

Kasabian 11. Apr 2014

Kein Blödsinn. Der Unterschied zwischen 4GB und 8GB istr deutlich "spürbsar". Dazu...

Sinnfrei 10. Apr 2014

Danke. Das ist auf jeden Fall schonmal eine sehr gute Information. Kann man nur hoffen...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /