Abo
  • Services:

Kabelnetzbetreiber: Unitymedia verkauft Smartphones und Tablets

Ein größeres Angebot an Endgeräten gibt es jetzt in den Shops von Unitymedia. Unitymedia ist im Netz von O2 als virtueller Mobilfunkbetreiber aktiv, gilt aber als unzufrieden mit dem Netzbetreiber.

Artikel veröffentlicht am ,
Shop bei Unitymedia
Shop bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Unitymedia bietet nun auch Smartphones und Tablets an. Das gab der Kabelnetzbetreiber am 2. November 2016 bekannt. Unternehmenssprecher Helge Buchheister sagte Golem.de, dass zuvor bereits vereinzelt Endgeräte verkauft worden sind. "Aber nicht in der Menge und vor allem nicht zu den Konditionen und auch nicht mit Finanzierung."

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. abilex GmbH, Berlin

Die Smartphones und Tablets bietet Unitymedia über die Ladenlokale und die eigene Webseite an. Rund 20 Modelle finden sich im Sortiment, darunter das Samsung Galaxy S7 für 499 Euro, das Galaxy S6 für 369 Euro oder das Huawei P9 Lite für 249 Euro.

Rund 130 Ladengeschäfte von Unitymedia wurden dafür in den vergangenen Wochen renoviert.

Eigenes Angebot

Liberty Global, der Mutterkonzern von Unitymedia, ist in vielen Ländern als virtueller Mobilfunkbetreiber aktiv, kauft also Kapazität von den Netzbetreibern. Der Konzern besitzt auch eigene Mobilfunknetze. Liberty-Global-Chef Mike Fries sagte im September 2016, dass es mit der zunehmenden Bedeutung des Mobilfunks auch notwendig sein könne, "weitere Mobilfunkbetreiber zu kaufen. Vielleicht sollten wir die Mobilfunkantennen nicht nur mieten, sondern sie auch besitzen". In Deutschland gibt es ein Unitymedia-Angebot als virtueller Mobilfunkbetreiber. Hier seien die Vertragsbedingungen aber nicht gut und müssten neu verhandelt werden, meinte Fries. Unitymedia nutzt das Netz von O2.

Neue Möglichkeiten könnten sich für Unitymedia durch LTE im lizenzfreien Spektrum ergeben. Annähernd eine Million Wifi-Spots sind zudem in Deutschland in Betrieb.

Wer Tarif und Smartphone zusammen kauft oder einen Internetzugang von Unitymedia hinzu bucht, kann zudem Hardware mit Null-Prozent-Finanzierung erwerben. Dieses Angebot gelte auch für Bestandskunden.

Wer bereits Kabelkunde ist und einen der 2play- oder 3play-Tarife COMFORT, PREMIUM oder MAX gebucht hat, erhält den Mobilfunktarif "PureMobile All Net Flat" 24 Monate lang jeweils um fünf Euro reduziert für 19,99 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-25%) 29,99€
  3. 31,99€

Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /