Abo
  • Services:
Anzeige
Primacom-Techniker
Primacom-Techniker (Bild: Primacom)

Analogabschaltung: Netzausbau bringt Sendepause bei Kabelnetzbetreiber

Primacom-Techniker
Primacom-Techniker (Bild: Primacom)

Bei einem großen Netzausbau von Primacom werden 500 Kabelpunkte für die Analogabschaltung erweitert. Das führt zu zeitweisen Ausfällen und neuer Senderbelegung, aber auch zu Internet mit 500 MBit/s.

Primacom nutzt die Sommermonate für eine technische Aufrüstung seiner Netze für die künftige Analogabschaltung. Das gab der TV-Kabelnetzbetreiber am 15. Juli 2015 bekannt. Ziel sind mehr HD-Sender und schnelleres Internet.

Anzeige

An rund 500 zentralen Knotenpunkten des gesamten Primacom-Kabelnetzes in ganz Deutschland bauen Techniker neue Sende- und Empfangskomponenten ein. "Den Austausch der Technik-Komponenten erkennt der Zuschauer an einer Sendepause, bei der das Fernsehbild zeitweise wegbleibt", erklärte Primacom. Dies finde in den sehr frühen Morgenstunden gegen 3 Uhr oder tagsüber statt.

Danach wechseln einige Sender ihre Frequenz. Künftig würden so zusätzliche digitale Programme und neue HD-Sender möglich. Für einen Teil der digitalen Zuschauer könne sich die Programmsortierung der TV-Sender ändern. "Aber es ist noch keine konkrete Ankündigung zur Abschaltung bestimmter Sender. Bis dahin dauert es noch eine Weile", sagte Primacom-Sprecher Stefan Susbauer.

Außerdem baut Primacom seine Internet-Zugänge auf 500 MBit/s aus. Der erste Bereich für diese Datenrate werde derzeit im Nordosten des Primacom-Netzes entlang der ringförmigen Glasfaserleitung um Berlin, Schwerin, Anklam und Eisenhüttenstadt ausgebaut.

Älter, weiblich, analog

Analoge TV-Sender würden nur noch von einem kleinen Teil der Zuschauer genutzt, "verstopften aber das Frequenzband". Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber (Anga) erwartet, dass spätestens zum Ende des Jahres 2018 die Einstellung der analogen Fernsehverbreitung in den deutschen Kabelnetzen möglich sein werde. Das gab der Verband am 9. Juni 2015 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln bekannt. Rund 90 Prozent der etwa 17 Millionen Kabelfernsehkunden nutzten dann das digitale Programmangebot, lautet die Prognose.

Laut einer Primacom-Studie kämen Analog-Zuschauer typischerweise aus der älteren Generation, seien weiblich und hätten geringes Interesse am TV. Doch noch 30 Prozent der Primacom-Kunden setzen auf analoges Fernsehen.

Primacom ist nach eigenen Angaben mit über 1,2 Millionen angeschlossenen Haushalten der viertgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland und in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland-Pfalz aktiv.


eye home zur Startseite
TC 16. Jul 2015

Also wenn bei uns die Glotze läuft, dann meist Analog. Der Receiver frisst 20W und...

Anonymer Nutzer 16. Jul 2015

Hmm :/ Mal gucken wie das bei mir ablaufen wird v.v

FTTK 16. Jul 2015

Doch, ist es. Warum sollte das nicht der Fall sein? Die Technik kann es und dann ist es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. STAUFEN.AG, Köngen
  3. Max Weishaupt GmbH, Schwendi
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-13%) 34,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-80%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Glasfaserkabel zerstört Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet
  2. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  3. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel