Abo
  • Services:
Anzeige
Titelbild der Goldmedia-Studie
Titelbild der Goldmedia-Studie (Bild: Anga)

Kabelnetzbetreiber: Lineares Fernsehen stirbt aus

Titelbild der Goldmedia-Studie
Titelbild der Goldmedia-Studie (Bild: Anga)

Streamingdienste wie Netflix und Amazon Video sowie digitale Videorekorder verdrängen zunehmend das lineare Fernsehen. Das ergab eine Studie, die die TV-Kabelnetzbetreiber bezahlt haben.

Anzeige

Die Zuschauer lösen sich zunehmend vom linearen Fernsehen. Das ergab eine Studie von Goldmedia im Auftrag des Verbands Deutscher Kabelnetzbetreiber (Anga), die am 24. September 2015 vorgestellt wurde. Die Aufzeichnung von Fernsehinhalten auf digitalen Festplattenrekordern nutzen 43 Prozent der Befragten. Bereits 40 Prozent haben ein Konto bei einem Video-on-Demand-Anbieter, vor einem Jahr waren es noch rund 20 Prozent. Die Studie ist nach den Angaben repräsentativ.

56 Prozent der Befragten geben an, dass sie TV-Sendungen und Videos auch auf Smartphones, Tablets oder Notebooks anschauen. 56 Prozent nutzen häufig ein internetfähiges Endgerät (Second Screen) parallel zum laufenden Fernsehprogramm.

Konsequenter Ausbau der Netze erforderlich

Thomas Braun, Präsident der Anga, sagte: "Immer mehr Kunden nutzen digitales Kabel-TV oder buchen Festplattenrekorder, HD- und Pay-TV-Pakete. Zusätzlich wecken neue, onlinebasierte Angebote beim Kunden einen Bedarf nach personalisierten und individualisierten Diensten. Diese Nachfrage werden wir zukünftig gern bedienen." Diese Trends steigerten die Nachfrage nach leistungsstarken Internetverbindungen sowie hochauflösenden Fernsehbildern und forderten von den Netzbetreibern einen "konsequenten Ausbau der Netze". Neue Technologien wie DOCSIS 3.1 böten künftig Bandbreiten im Gigabit-Bereich. Docsis 3.1 soll Datenraten von mehr als 10 GBit/s im Downstream und über 1 GBit/s im Upstream ermöglichen. Mit dem kommerziellen Einsatz von Docsis 3.1 wird ab 2016 gerechnet. Für Docsis 3.1 werden auch die Frequenzbereiche neu festgelegt. Die Obergrenze wird in zwei Stufen zunächst auf 1.218 MHz, dann auf 1.794 MHz angehoben. Der Upstream wird auf 5 MHz bis 204 MHz erweitert.


eye home zur Startseite
MickeyKay 28. Sep 2015

Man kann z.B. einen Dreambox-Receiver kaufen. Den interessieren die HD+-Einschränkungen...

x2k 25. Sep 2015

Ich dachte da eher an apple tv die ps3 fire tv usw.

Füchslein 25. Sep 2015

Wo habe ich gesagt, dass das okay ist? Ich denke ich habe klare Argumente dafür und...

DY 25. Sep 2015

Irgendwie muss man ja di eLücken füllen, zwischen den Blockbustern, den Werbeblöcken...

Vanger 25. Sep 2015

Hat sich Golem mal die genaue Fragestellungen angesehen? Ich halte jedenfalls die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MTU Aero Engines AG, München
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Bosch Sicherheitssysteme Engineering GmbH, Grasbrunn bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-17%) 49,99€
  2. 5,99€
  3. 42,99€

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  2. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  3. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  4. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken

  5. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  6. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  7. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  8. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  9. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  10. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

  1. Re: DVBT2 DOA

    _Winux_ | 10:52

  2. Re: Denen geht das A-Wasser

    AllDayPiano | 10:52

  3. Re: Vieleicht einfach mal nicht Raubkopieren...

    goto10 | 10:51

  4. Re: Die Stunde für Lexus

    Drag_and_Drop | 10:50

  5. Re: Man schenkt der Telekom Leitungen, die sie...

    neocron | 10:50


  1. 09:32

  2. 08:31

  3. 07:22

  4. 07:11

  5. 18:26

  6. 18:18

  7. 18:08

  8. 17:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel