Abo
  • Services:

Kabelnetzbetreiber: Aus für analoges Kabelfernsehen soll bis Ende 2018 kommen

Die Kabelnetzbetreiber wollen die analoge Fernsehverbreitung in wenigen Jahren einstellen. Doch nicht alle Zuschauer sind darauf vorbereitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Anga Com 2015 ist heute in Köln gestartet.
Anga Com 2015 ist heute in Köln gestartet. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Der Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber (Anga) erwartet, dass spätestens zum Ende des Jahres 2018 die Einstellung der analogen Fernsehverbreitung in den deutschen Kabelnetzen möglich sein wird. Das gab der Verband am 9. Juni 2015 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln bekannt. Rund 90 Prozent der rund 17 Millionen Kabelfernsehkunden würden dann das digitale Programmangebot nutzen, so die Prognose.

Stellenmarkt
  1. iWelt AG, Eibelstadt
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

Zum Ende des Jahres 2014 nutzten mehr als 70 Prozent der Kabelkunden digitale Fernsehprogramme, ein Zuwachs von rund 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Bei annähernd gleichbleibenden Zuwächsen wäre im Jahr 2018 mit einer Digitalquote von über 90 Prozent zu rechnen. "Damit wäre die von den Marktbeteiligten vielfach als Voraussetzung diskutierte Akzeptanzschwelle für eine Abschaltung übertroffen", erklärte die Anga.

Nur die Hälfte der analogen Kabelhaushalte sind vorbereitet

Viele der noch analoge Technologien nutzenden Kabelhaushalte würden bereits über ein digitaltaugliches Empfangsgerät verfügen. Im Falle einer analogen Abschaltung müssten sie keine neuen Geräte kaufen. Nach den Angaben der Landesmedienanstalten trifft dies nur auf etwa die Hälfte der betroffenen Kabelhaushalte zu.

Durch die Einstellung der analogen Verbreitung würden umfangreiche Übertragungskapazitäten frei, die für zusätzliche digitale Fernsehprogramme in HD und schnelle Internetzugänge genutzt werden könnten.

Kabelkunden, die bislang nur analoge Programme nutzen, müssten ihr für digitalen Kabelempfang (DVB-C) geeignetes Fernsehgerät umstellen oder einen Sendersuchlauf durchführen. Wenn das Fernsehgerät älter ist, wie etwa ein Röhrenfernseher, sei eine Neuanschaffung oder eine Set-Top-Box erforderlich.

Der Verband habe über die Zeitplanung für das Ende der analogen Verbreitung in den vergangenen Monaten intensive Gespräche mit Marktpartnern und Behörden geführt. Anga-Präsident Thomas Braun sagte: "Alles spricht dafür, dass die Voraussetzungen für einen reibungslosen Umstieg bis Ende 2018 vorliegen. Schon heute könnten Kabelkunden zum besseren digitalen Empfang wechseln. Vielen Kunden, die noch analog schauen, ist das nur nicht bewusst."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Mastercontrol 05. Feb 2016

was für ein Quatsch ich habe seit 12 Jahre eine Digitale Sat Schüssel und die läuft wie...

alexbohl 27. Jul 2015

Das analoge TV-Signal liegt üblicherweise auf der Kabeldose, egal ob das gebuchte Paket...

Vanger 11. Jun 2015

Was ist denn mit der Doppelpost-Sperre passiert?

Vanger 11. Jun 2015

Ich kann von absoluter Begeisterung berichten als das Musikantenstadl dann auf HD zu...

flasherle 10. Jun 2015

Weil ich mich VOD immer erst entscheiden muss was ich gucken will, tv schauen ansich ist...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /