• IT-Karriere:
  • Services:

Kabelnetz: "Wir upgraden ein Jahrzehnte altes Netz auf 10G"

10G Full Duplex ist im Kabelnetz getestet und hat bewiesen, dass er funktioniert. Vodafone setzt derzeit auf den Rollout von 1 GBit/s in Deutschland, dann werde der Upload verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Anga-Com-Runde spricht über 10 Gigabit und mehr.
Die Anga-Com-Runde spricht über 10 Gigabit und mehr. (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Kabelnetzbetreiberbranche wirbt mit 10G für 10 Gigabit Full Duplex DOCSIS (10g FDX). "Wir bringen weiter Upgrades auf ein Jahrzehnte altes Netz und wir haben gezeigt: 10G ist möglich. Es ist machbar." Das sagte Bill Warga, Vice President Technology bei dem Kabelnetzbetreiber Liberty Global, am 4. Juni 2019 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. In Deutschland gehört Unitymedia noch zu Liberty Global, soll aber an Vodafone verkauft werden.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

"Was die Kunden mit 10G machen, ist noch unklar. Aber wenn wir die neue Verstärkertechnologie haben, können wir schneller 10G bieten, als sie im Wi-Fi wiedergegeben werden können", erklärte Warga.

"Das Netz sei vor 40 Jahren gebaut worden, daran sollten wir uns erinnern", sagte Frank Hellemink, Director Deployment bei Vodafone Deutschland. Der Konzern konzentriere sich derzeit auf den 1G-Rollout im gesamten Kabelnetz, dann wechselt der Fokus auf eine höhere Datenrate im Upstream. "Mobilfunk und Kabelnetzwerk wachsen zusammen zu einem Zugangsnetzwerk", stellte Hellemink in Aussicht.

1 ms Latenz im Kabelnetz

Chris Lammers, Chief Operating Officer der Branchenorganisation Cablelabs, sagte: "10G ist nicht nur in den USA der nächste Sprung vorwärts für die Kabelindustrie, sondern global. Eine hohe Datenrate ist nicht die einzige Charakterisierung, sondern auch eine niedrige Latenz von 1 Millisekunde für Gaming und andere Anwendungen." Damit werde auch die Konvergenz mit anderen Netzwerken, besonders dem Mobilfunk, immer wichtiger.

Die nächste Chipgeneration werde 10G unterstützen, sagte Robert Ferreira, General Manager für Intels Connected Home Strategy and Technology Office. Intel habe vor mehreren Jahren mit der Entwicklung begonnen und großen Wert auf Sicherheit, Latenz und Datenrate gelegt. "Wir kriegen die Netze nicht nur kosteneffektiv auf 10G, sondern auch darüber hinaus. 25G ist der nächste Schritt." Man habe mit 10G genug Tests gemacht, um zu wissen, dass es funktioniert.

Nach den Worten von John T. Chapman, Chief Technology Officer für Cable Access bei Cisco, sei im Herbst die Herausgabe eines gemeinsamen Papiers mit Intel und Huawei zur weiteren Entwicklung im Kabelnetz geplant. "Wir haben Koaxialkabel auf den letzten 100 Metern und im Haus Wireless. Die Glasfaser geht bis zum Node. Unsere Aufgabe ist es, die 10G in das Koaxialnetz zu bringen." Dabei ginge es um 10G im Up- und Downstream, im Upstream würden gegenwärtig maximal 100 MBit/s erreicht. Für Full Duplex werde das Spektrum im Up- und Download geteilt, wobei die Frequenz relativ egal sei. Im Node werde dafür ein Prozessor benötigt.

Feldversuche für 10G Full Duplex kommen laut Chapman nächstes Jahr. Mobile Backhaul über Docsis werde in der nächsten Zeit im Feldtest überprüft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 16,99€, Dragon's Dogma: Dark Arisen für 5...
  2. 66€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Panzer Corps 2 - Field Marshal Edition für 44,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€, WoW...

mainframe 05. Jun 2019

Wieviel bekommt man denn pro Kanal im upstream hin? Ich meine es waren 22 MBit mit Quam...

mainframe 05. Jun 2019

Ich denke auch, dass das Koax Kabel noch lange nicht am Ende ist. Und wenn man sieht wie...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /